Amerika

Drei Tage in New Orleans: NOLA Touristen- und Gastronomieführer

Pin
Send
Share
Send


New Orleans Es ist eine der kulturell und gastronomisch interessantesten Städte in Vereinigten Staaten. In seinen Straßen können wir eine reiche Geschichte, eine Gastronomie genießen, die die Mischung der Kulturen und eine unglaubliche Musikszene widerspiegelt. Eine Stadt, die endlose Katastrophen überstanden hat und immer wieder mit größerer Wucht aufgetaucht ist. Wenn du dich fragst was zu sehen, was zu essen, wie man sich bewegt und wo man schläft während drei Tage in New Orleans Verpassen Sie nicht diese Anleitung.

Führung durch New Orleans: French Quarter, Friedhof und Voodoo-Tour

Um die Geschichte der Stadt besser kennenzulernen und uns zu orientieren, beschlossen wir, eine Führung durch die Innenstadt von New Orleans zu machen. Tour Französisches Viertel, Friedhof und Voodoo Wir stellten ihn bei Getyourguide ein und es kostete uns 11 € pro Person. Bei dieser mehr als zweistündigen Tour trafen wir die New Orleans Geschichte mit ihm anfangen französisches Viertel. Ein Viertel, in dessen Straßen aufgrund der Orografie der Stadt verschiedenste Kulturen lebten. Von den reichen Kreolen aus Frankreich brachten Sklaven von der Küste Afrikas und Einwanderer aus verschiedenen Ländern.

Wir lernten die Geschichte dieser Stadt, die auch eine spanische Kolonie war, und den Ursprung der Kreolisches und Cajun-Essen. Auf der Tour besuchten wir die Friedhof Nummer 1 von Saint Louise und wir erfuhren die Geschichte von Marie Laveau, der sogenannten "Königin der Voodoos", und sahen sogar das schreckliche Grab, in dem die Überreste von Nicholas Cage aufbewahrt werden. Die Tour endete in Kongo-Platz und in der Nähe Louis Armstrong ParkEs war eine großartige Möglichkeit, die Stadt kennenzulernen und mehr über ihre Geschichte zu erfahren.

Französisches Viertel oder Französisches Viertel

Er Französisches Viertel oder auch bekannt als "Vieux CarréIst das emblematischste und touristischste Viertel von New Orleans. Es ist eine Seltenheit innerhalb der Architektur, die wir in anderen Städten der Vereinigten Staaten finden können, und hat eine Schönheit, die uns an alte europäische Städte erinnert. Die Architektur des historischen Zentrums erinnert an spanische und französische Gebäude. Die Häuser mit zwei und drei Stockwerken sind sehr charakteristisch, mit einem Balkon, der mit sehr gearbeiteten Schmiedeeisen verziert ist. Es hebt auch die Farben der Häuser und die Keramikplatten von Talavera hervor, die uns an den Namen erinnern, den die Straße in der spanischen Kolonialzeit hatte. Zum Beispiel die mythischen und berüchtigten Bourbon Street Zu seiner Zeit war Bourbon Street.

Bourbon Street Es ist die Hauptschlagader des French Quarter. Diese Straße, die vom Canal St. (wo die Straßenbahnen halten) zur Esplanade St. führt, ist die lebhafteste im French Quarter. Tagsüber können wir Kinder finden, die als Schlagzeuger einen Plastikwürfel spielen, um ein paar Dollar zu verdienen, und sogar einige Jazzbands, die mitten auf der Straße Konzerte improvisieren. Nachts ändert sich die Atmosphäre völlig, alle Bars sind voller Menschen, und die Tatsache, dass Alkohol auf der Straße konsumiert werden kann, lässt die Atmosphäre ein wenig nach.

Es gibt Leute, die riesige Krüge mit Cocktails und Bars mit Popmusik trinken. Wir besuchen New Orleans an Wochentagen, stellen Sie sich also vor, wie die Atmosphäre an einem Samstagabend sein muss. Unter allen Musikbars in der Gegend gibt es eine, die sich von allen abhebt: Maison Bourbon. Dies ist einer der ältesten Jazzclubs in New Orleans und den Vereinigten Staaten und einer der wenigen Orte, an denen man authentischen Jazz in der Bourbon Street hören kann.

Ein weiterer historischer Ort, an dem Sie guten Jazz im French Quarter hören können, ist das Konservierungshalle, das 1961 gegründet wurde, um den in New Orleans entstandenen Jazz zu bewahren und zu schützen. Im Gegensatz zu Maison Bourbon muss man hier Eintritt bezahlen, um tägliche Konzerte zu besuchen.

Französischer Markt

Zwischen dem Café du Monde und Splanade Street Dieser French Quarter-Markt ist einzigartig in den USA und einer der ältesten (aus dem Jahr 1791). Ein Markt mit Partys im Freien und überdachten Teilen, auf dem wir Essensstände finden, ein Markt mit allerlei Produkten und sogar Live-Musik. Es hat eine sehr europäische Atmosphäre und ist ein guter Ort zum Einkaufen oder um ein entspannendes Getränk zu genießen. Es ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Franzosenstraße

Wenn Sie das genießen wollen Live-Musik in New Orleans in einer weniger verrückten umgebung ist der ort Franzosenstraße. Diese Straße hat mehr als zwanzig Geschäfte, die jeden Tag der Woche Live-Musik anbieten. Unter allen von ihnen fällt auf The Spotted Cat Music Club, einer der berühmtesten Orte der Stadt.

Dort können wir bei guter Live-Musik etwas trinken. Der Nachteil ist, dass es wenig Platz zum Sitzen gibt, da es ein ziemlich kleiner Ort ist. Ein weiterer Ort, der auch sehr gute Live-Musik hat und auch Mahlzeiten serviert, ist das Das Maison. Es ist ein guter Ort zum Essen in der Gegend von Franzosenstraße bevor Sie etwas trinken gehen Die beschmutzte Katze.

Lagerbezirk

Während des neunzehnten Jahrhunderts befanden sich in diesem Bereich der Stadt die Lagerhäuser, in denen die Waren aufbewahrt wurden, die auf dem Mississipi transportiert wurden. Mit dem Niedergang des Seehandels geriet dieses Gebiet bis vor wenigen Jahren in Vergessenheit. Derzeit ist die Warehouse District Es ist eines der angesagtesten Viertel der Stadt und die alten Backsteingebäude, in denen Baumwolle und Zuckerrohr aufbewahrt wurden, sind zu Kunstgalerien, Museen, Cafés und trendigen Restaurants geworden. Eine der schönsten Gegenden gehört dazu Magazin St und Julia St. In diesem Viertel gibt es auch eines der besten Museen der USA: Das Nationale Museum des Zweiten Weltkriegs.

Besuch des Nationalen Museums des Zweiten Weltkriegs

Komm schon, gehst du nach New Orleans, um die zu besuchen? Museum des Zweiten Weltkriegs? Es ist das erste, woran wir denken, als wir von diesem Museum erfahren haben. Es war überhaupt nicht unsere Absicht, es zu besuchen. Wir hatten uns für einen Besuch entschieden Die Karnevalwelt, aber gerade an diesen Tagen war es wegen eines Musikfestivals geschlossen.

So landeten wir im Warehouse District vor dem National WWII Museum Überlegen, ob es sich lohnt einzutreten oder nicht. Der Eintritt im Wert von 27 US-Dollar machte es uns nicht leicht, aber wir entschieden uns schließlich für die Teilnahme und bezahlten die zusätzlichen 6 US-Dollar, um den Film in 4D zu sehen Jenseits aller Grenzen.

Um ehrlich zu sein, wenn Sie Zeit für Ihren Besuch in New Orleans haben, empfehle ich Ihnen, dieses Museum zu besuchen, um sich über den Einsatz von Medien und die didaktische Art zu informieren, in der sowohl die europäische Kampagne als auch die pazifische Kampagne erklärt werden. Es ist ein Museumspass. Es ist eines der besten, die ich in der modernen Geschichte und nach dem Besuch der besucht habe Moskauer Museum für Zeitgeschichte, Hiroshima und die Tokyo-Edo Museum Ich war in der Lage, eine globalere Vision (und von fast allen Teilen) des Zweiten Weltkriegs zu haben. Um dieses Museum zu besuchen, müssen Sie mindestens 4 intensive Stunden einplanen.

Gartenviertel

Dieses Viertel stammt aus dem Jahr 1832, als dieses Gebiet aus Plantagen bestand und die "Amerikaner" es vorzogen, sich in diesem Gebiet abseits der französischen Kreolen niederzulassen. Auf diese Weise zogen sie aus dem engen und bevölkerungsreichen French Quarter heraus, um größere Häuser zu haben. Früher war dieses Gebiet als Lafayette bekannt, aber 1852 wurde es an die Stadt New Orleans angegliedert. Das Garden District zeichnet sich durch eine große Anzahl von Villen im südlichen Stil aus, die intakt bleiben. Es ist eine der opulentesten Gegenden der Stadt, in der Prominente wie Anne Rice, Sandra Bullock oder John Goodman ihren Wohnsitz haben.

Es gibt Unternehmen, die Leistungen erbringen Führungen durch das Garden District, aber wir haben es kostenlos gemacht, indem wir dieser Reiseroute gefolgt sind. Um dorthin zu gelangen, nehmen wir die Straßenbahn auf der Canal Street der St. Charles Linie bis zur Haltestelle Washington Avenue.

Flusspromenade

Neben dem Mississipi haben wir das gesamte Riverwalk-Gebiet. Von hier aus die Dampfschiffe, die den Mississipi entlang fahren während sie Essen und Live-Musik anbieten. Wir haben diese Aktivität nicht gemacht, aber wir haben sie besucht Die Outlet-Kollektion am Riverwalk. Normalerweise würden wir kein Einkaufszentrum empfehlen, aber das Gute an diesem Outlet ist, dass es ein "steuerfreier" Bereich ist, in dem Sie zu einem günstigen Preis einkaufen können. Für die Tax Free müssen Sie mit Ihrem Reisepass zum Büro in der zweiten Etage des Einkaufszentrums gehen. Diese erstatten Ihnen einen Teil der Steuern Ihres Einkaufs in bar.

Tremé

Tremé war eine der am stärksten vom Hurrikan Katrina betroffenen Gegenden und eine der Gegenden, in denen einige der Auswirkungen noch zu sehen sind. Die Geschichte besagt, dass die freie schwarze Bevölkerung in der Nähe des Französischen Viertels nach einem Ort suchte, an dem sie zu einem vernünftigen Preis leben konnte, und sich in dieser Gegend der Stadt niederließ. Diese Nachbarschaft ist auch bekannt für seine Brass BandsStraßenmusik-Bands, die bei Festen, Feiern und Beerdigungen auftreten. Mythische Orte sind das Carver Theater oder das Das Restaurant von Willie Mae.

Wir gingen vom Louis Arsmtrong Park zum Essen bei Willie Mae und die Wahrheit ist, dass wir durch ein Gebiet gingen, das nein wir sollten Zum Glück ist uns nichts passiert, weil es Mittag war, aber nachts wäre es ein anderes Lied. Wenn Sie Tremé besuchen, ist es dennoch besser, den Bereich zwischen der Autobahn und dem Willie Mae zu meiden und die Hauptstraße entlang zu gehen. Dies wurde uns später empfohlen ...

Vergiss das Auto in New Orleans. Wenn Sie einen Mietwagen haben, lassen Sie ihn am besten am Hotel stehen und bewegen Sie sich zu Fuß oder mit dem Auto in der Stadt Straßenbahn. Die Straßenbahn ist eine sehr effektive und kostengünstige Methode, um sich in der Stadt fortzubewegen. Die einfache Fahrkarte kostet 1,25 USD. Wenn Sie aufsteigen, müssen Sie das Ticket bezahlen oder Sie können einen Tagesticket für 3 US-Dollar kaufen und es werden auch Busse bedient. Sie müssen in bar und mit dem genauen Preis bezahlen, da sie kein Wechselgeld zurückgeben. Es gibt fünf Straßenbahnlinien, die auch die ganze Nacht arbeiten. Sie können Überprüfen Sie die Fahrpläne und Preise der Pässe auf seiner Website.

Innerhalb einer Autostunde von New Orleans entlang des Mississipi wurden Grundbesitzer in großen Herrenhäusern mit unzähligen Landstrichen und einer großen Anzahl von Sklaven, die sie bearbeiteten, untergebracht. Heute sind einige der Plantagen, die zu Museen geworden sind und uns erzählen, dass ein dunkler Teil der Geschichte der Vereinigten Staaten noch erhalten ist. Wenn Sie kein Auto haben, können Sie eine tour mieten zu einem von diesen Plantagen aus New Orleans mit Überweisung.

Von den verschiedenen Plantagen haben wir uns für einen Besuch entschieden Eichenalleenplantage. Eine Plantage, die sich durch die Eichenallee auszeichnet, die zum Herrenhaus führt. In dieser Villa wurden Filmszenen gedreht Interview mit dem Vampir. Beim Betreten der Website besuchten wir zuerst die Sklavenzone, ein Bereich, den sie nachgebaut haben, wie die Stände, in denen die Sklaven lebten, mit vielen Informationen über die von ihnen geleistete Arbeit und die Art der Behandlung, die sie erhielten. Diese Plantage war Zuckerrohr, eine der härtesten Ernten, die es zu dieser Zeit gab.

Pin
Send
Share
Send