Europa

Tag 2: San Sebastián bei Gloria

Pin
Send
Share
Send


Der Tag begann mit dem Frühstück, das von der Herberge angeboten wurde. Mit zwei Toasts hatte ich genug.

Wir gingen auf die Straße und suchten den Strand von La Concha. Wir überqueren die Zurriola-Brücke und gehen die Boulevard Avenue entlang. Am Ende dieser Allee befindet sich das Rathausgebäude auf der linken Seite und ein ausgezeichneter Aussichtspunkt auf die Bucht von San Sebastián.

Kursaal

Die für Samstag geplante Route bestand darin, den Strand von La Concha bis zur Skulptur von Chillida, der Peine del Viento, zu überqueren und dann mit der Standseilbahn zum Berg Igeldo zu fahren.

Auf den ersten Blick schien es wie ein kleiner Strand. Auf Reisen scheint es jedoch nie zu enden. Es war eine strahlende Sonne und eine Hitze, die sich zuspitzte. Die Gebäude, die an die Bucht grenzen, sind größtenteils ein stattliches Erbe der Königin Maria Cristina als Königin der Regenten. Die Bucht wird von den Bergen Igeldo und Urgull geschützt. Dazwischen trennt sie die Insel Santa Clara. Die Bucht wird von den Stränden von La Concha und Ondarrieta gebildet.

Zwischen den beiden befindet sich der Berg Miramar, auf dem das gleichnamige Schloss steht, das von Königin Maria Cristina von Habsburg erbaut wurde. Vom Park aus hat man einen sehr schönen Blick auf die beiden Strände.

Der geplanten Route folgend gehen wir zum Strand von Ondarrieta, kleiner und vertrauter. Am Ende angekommen, führt ein kleiner Weg zur Skulptur von Eduardo Chillida, der Peine del Viento. Wir hatten Glück, dass es nicht viele Leute gab, die ein paar Fotos machen konnten.

Wir kehrten auf demselben Weg zurück und gingen hinter den Strand von Ondarrieta, wo sich die Standseilbahn befindet. Für diejenigen von uns aus Barcelona könnten wir es mit der Tibidabo-Standseilbahn vergleichen, aber diese ist älter und alles aus Holz. Heute wird der Berg Igeldo wegen seiner spektakulären Aussicht auf San Sebastian und wegen seines kitschigen Kinderfreizeitparks aufgrund des Alters seiner Einrichtungen besucht.

Als wir ausstiegen, fuhren wir zum Alfonso XII Platz, um einen Bus zu nehmen und den Rückweg zu Fuß zu vermeiden. Wir stiegen an der Plaza del Buen Pastor aus, wo sich die Buen Pastor Kathedrale befindet. Zu Fuß, zu Fuß, erreichten wir den "alten Teil" und beschlossen, auf der Plaza de la Constitución zu essen.

Auf diesem Platz hat jeder Balkon eine Nummer. Dies erinnert an die Stierkämpfe, die einst an diesem Ort stattfanden. Wir haben in der Taverne gegessen Astaelena. Sie haben eine Terrasse auf dem Platz selbst, aber wenn Sie Pintxos essen möchten, müssen Sie es im Inneren bestellen und nehmen Sie es dann selbst auf die Terrasse. Wir bestellten einen Fleischspieß, Schinkenkrokette, Fleischstückchen, Kabeljau, Lachskrepp, begleitet von einem Rohrstock und einem Txakoli. Insgesamt 10 € pro Person.

Pin
Send
Share
Send