Europa

15-tägiger Griechenland-Reiseführer

Pin
Send
Share
Send


In diesem Sommer konnten wir uns einen der begehrtesten Träume von Xavi erfüllen: reise nach Griechenland, Wiege unserer Zivilisation und Traumziel für jeden Liebhaber der Archäologie. Und nicht nur das, sondern bietet auch Traumstrände und leckere Küche. Da es unsere erste Reise nach Griechenland war, beschlossen wir, die «großen Erfolge» zu besuchen, die für eine erste Reise nach Griechenland von 15 Tagen unabdingbar sind: Sehen Sie die besten archäologischen Stätten der Insel Peloponnes, kennen die typisch griechische Postkarte zu zweit Kykladen: Folegandros und Santoriniund am Ende die Tournee westlich von Kreta. Also, hier hast du die 15-tägiger Griechenland-Reiseführer Mit allen Details.

Tag 0: Abfahrt von Barcelona um 23:30 Uhr und Ankunft in Athen um 15:30 Uhr Ortszeit
Tag 1: Delphi, Nacht in Patra (Peloponnes)
Tag 2: Dimitsana, Stemnitsa und Olimpia, Nacht in Olympia (Peloponnes)
Tag 3: Nemea, Mykene und Nafplio, Nacht im Epidaurus (Peloponnes)
Tag 4: Epidaurus, Korinth und Athen, Nacht in Athen
Tag 5: Akropolis von Athen und Monastiraki, Nacht in Athen
Tag 6: Athen und Piräus, Nacht in Piräus
Tag 7: Folegandros, Nacht in Folegandros (Kykladen)
Tag 8: Folegandros, Nacht in Folegandros (Kykladen)
Tag 9: Santorini, Nacht in Santorini (Kykladen)
Tag 10: Santorini, Nacht in Heraklion (Kreta)
Tag 11: Heraklion, Nacht in Chania (Kreta)
Tag 12: Chania, Nacht in Sougia (Kreta)
Tag 13: Wandern durch die Samaria-Schlucht, Nacht in Sougia (Kreta)
Tag 14: Rethymno, zurück aus Heraklion (4 Uhr morgens)
Tag 15: Rückkehr nach Barcelona (7 Uhr)

Griechenland liegt in der Nähe, aber wenn wir uns jedes Jahr Flüge für die Reise im August anschauten, waren die Preise immer unmöglich. So sehr, dass wir in einem Jahr eine Reise nach Russland und der andere Reise nach China denn die Preise für diese Flüge waren mehr oder weniger so teuer wie reise nach Griechenland. Wie auch immer, in diesem Jahr haben wir gesagt, dass 2015 nicht passiert ist und wir haben die Flüge im Januar gekauft, ein paar Tage nach der Rückkehr von der Reise zum Westküste der Vereinigten Staaten.

Nach langem Suchen haben wir endlich einen Direktflug von Barcelona nach Athen mit Aegean Airlines gekauft und sind mit Vueling von Heraklion auf Kreta zurückgekommen. Der Hinflug war großartig und Aegean Airlines überraschte uns sehr angenehm: Das Flugzeug war neu und komfortabel und sie gaben uns sogar Abendessen. Dies hat uns überrascht, da das Einchecken eines Koffers eine zusätzliche Zahlung war. Der einfache Flug kostet 110 € pro Person plus 30 € für ein aufgegebenes Gepäckstück. Die Rücksendung kostete uns € 135 pro Person, plus € 20 für ein aufgegebenes Gepäckstück, das 5 Tage später nach Hause kam.

Wie komme ich um den Peloponnes herum?

Die erste Etappe von Reise nach Griechenland bestand aus Besichtigen Sie die Halbinsel Peloponnes die besten archäologischen Stätten in der Region zu kennen. Um das Maximum an Sehenswürdigkeiten in den wenigen Tagen, die wir hatten, zu besuchen, haben wir am Flughafen von Athen ein Auto für 4 Tage gemietet. Wir vermieten bei Avis durch Mietautos. Das Mieten eines Kleinwagens (sie gaben uns einen Smart 4 Four) kostete 211 €, aber wir mussten eine Gebühr von 24 € hinzufügen, um das Auto um 4:30 Uhr morgens abzuholen. Nach vier Tagen gaben wir das Auto im Büro in der Innenstadt von Athen zurück. Wenn Sie es dorthin zurückbringen, wundern Sie sich nicht, wenn Sie das Auto auf dem Bürgersteig besteigen müssen.

Zwischen einigen Dingen und anderen verlassen wir den Athener Flughafen gegen 6 Uhr morgens. Von dort nach Delphi (Delphi / Delfoi Δελφοί) sind es etwas mehr als 200 km: 130 km auf der Autobahn und die restlichen 70 km auf einer konventionellen Straße, die Berge überquert und einige wichtige Kurven aufweist. Auf der Autobahn zahlen wir drei Mautgebühren: 2,80 €, 3,30 € und 3,85 €. Auf Autobahnen können Sie nur per Teletac oder am Fenster bezahlen. Obwohl auf den Plakaten steht "Alle Zahlungsmittel" alleine Sie können bar bezahlen. Im August 2015 lag der Liter bleifreies Benzin auf dem Peloponnes und in Mittelgriechenland übrigens zwischen 1,52 und 1,60 Euro.

Schließlich kamen wir um 8:15 Uhr morgens in Delphi an und gehörten zu den ersten, die Zugang zur archäologischen Stätte hatten. Der Eingang befindet sich kurz vor der Stadt Delphi und es gibt nicht viel Platz zum Parken. Wir empfehlen Ihnen, früh aufzustehen. Wir haben in Batterie vor dem Museum geparkt und frei.

Der Eintritt in das Gehege kostet 6 €. Wenn Sie auch das archäologische Museum besuchen möchten, das von der berühmten Statue des Wagenlenkers und von der Klimaanlage empfohlen wird, gibt es eine kombinierte Karte von 9 €. Wir empfehlen Ihnen, gleich morgens vor Ort zu sein, da die Gruppen nach neun Uhr eintreffen und im August ab 9:30 Uhr die Hitze unerträglich wird. Unten sehen Sie die Karte der Website.

Die Ruinen von Delphi sind berühmt für die Orakel dass in der Antike die Fragen der Herrscher aus ganz Griechenland und darüber hinaus beantwortet. Das Orakel war Pythia, die Priesterin, die in der Kirche konsultiert werden konnte Apollo-Tempel. Nach einer Spende und einem Opfer an den griechischen Gott des Lichts und der Musik wurde der Tempel betreten und die Frage gestellt. Vor einem dreibeinigen Kessel kaute die Pythonin Lorbeerblätter, saugte die Gase aus einem Riss im Boden auf und versank in Trance, während der der Gott Apollo durch sie sprach. Dann übersetzten die Tempelpriester die unverständlichen Schreie und gaben die Antwort, die immer etwas mehrdeutig war.

Die Ruinen von Apollo-TempelSie bilden daher den Kern der archäologischen Stätte. Sie können die Basis des Tempels und mehrere Säulen des Eingangs perfekt sehen. Um ihn herum erstrecken sich die Überreste einer ganzen Reihe weiterer Gebäude, die den steilen Abhang des Berges bedecken. Diese wurden im Laufe der neun Jahrhunderte der Nutzung des Heiligtums nach und nach hinzugefügt. Wenn wir den Besuch von oben beginnen, um leise hinunterzugehen, sehen wir zuerst die Stadion. Hier wurden die Rennen der Pite Games gefeiert, ähnlich wie bei den Olympiaden, aber dem Gott Apollo gewidmet.

Da Musik und Kunst auch diesem Gott heilig waren, ist unten ein Theater, mit einer Kapazität für 5000 Personen. Wenn wir die Stufen neben dem Eingang des Tempels hinuntergehen, sehen wir die Säulenreihe, in der die Athleten trainiert haben, an den Spielen teilzunehmen. Sie können auch die Basis der Sphinxsäule sehen, obwohl sich die Skulptur, die sie gekrönt hat, im Anhangsmuseum befindet. Auf der anderen Seite befinden sich die Überreste mehrerer Gebäude, die von Spendern erbaut wurden, um dem Orakel ihren Dank zu erweisen, aber auch, um allen Besuchern, die das Heiligtum erhielten, ihre Macht zu zeigen.

Dies war auch die Funktion von SchätzeGebäude, die kleinen griechischen Tempeln ähneln und in denen die Kriegsbeute aufbewahrt wurde, die Apollo gewidmet war. Eine davon steht noch in diesem Bereich. Neben diesem Schatz liegt ein konischer Stein auf dem Boden: der Gnom. Der Legende nach warf Zeus diesen Stein hierher, um das Zentrum der Welt zu markieren. Daher galt Delphi als der "Nabel" der Welt und zusätzlich zum Tempel des Apollo und seinem Orakel wurde dieser heilige Stein geschützt. Die Straße, die zum Eingang führt, führt an einer Reihe kleiner Gebäude vorbei, die in Ruinen aus der Zeit der römischen Herrschaft liegen.

Einmal außerhalb der archäologischen Stätte, gibt es noch andere Sehenswürdigkeiten. Wenn wir der Straße in westlicher Richtung folgen, sehen wir die Überreste von a Turnhalle Von den Römern erbaut. Und darüber hinaus können Sie die Überreste von a sehen Tempel gewidmet der Göttin Athena Pronaia, die für den Schutz des Heiligtums von Delphi verantwortlich ist. Einige Völker, wie die Perser und die Kelten, versuchten, die in Delphi aufbewahrten Reichtümer zu plündern, aber die Verteidiger schafften es immer, sie abzuwehren.

Auf der anderen Seite ist der Besuch in Delphi nicht vollständig, wenn Sie das nicht besuchen Museum, da hier die Skulpturen der archäologischen Stätte erhalten sind. Zum Beispiel die Sphinx das haben wir schon erwähnt, aber auch das Tempelgiebelfiguren und verschiedene Reichtümer, die die Könige der Antike diesem spirituellen Zentrum schenkten. Schließlich die Wagenlenkerskulptur, die bronzene Darstellung eines jungen Siegers der Wagenrennen, der Ihnen im Laufe der Jahrhunderte immer noch die Augen schlägt.

Ein guter Freund empfahl eine Taverne in der Stadt Delphi, einen Kilometer von den Ruinen entfernt und vor der BP-Tankstelle. Die Wirtshaus zu Patriko Mas Es ist ein traditionelles Restaurant mit einer terrasse mit einigen atemberaubende aussichten zum Meer und zu einem Feld von Olivenbäumen. Isst sehr gut und öffnet auch die Küche am Mittag. Mit dem frühen Morgen und dem Tritt, den wir in den Ruinen fanden, waren wir zu dieser Zeit schon am Verhungern und gingen ohne zu zögern dorthin. Auf der Terrasse war es toll, weil es eine sehr gute Abkühlung lief. Wir fragen Dolmakia Fisch (6,50 €), gebratener Feta mit Teig Ziegel (7,50 €), eine spektakuläre Musaca (8 €) und gebratenes Lammfleisch mit Zitronensauce (11 €). Wir empfehlen es. Übrigens, das Brot wird separat bezahlt (1 €) und Sie können nach Leitungswasser fragen, da es nicht berechnet wird und es sehr gut ist.

Im Prinzip wollten wir diese Nacht in Olympia verbringen, aber da wir die Entfernungen gesehen hatten und die Nacht zuvor kaum geschlafen hätten, beschlossen wir, an einem Zwischenpunkt zu schlafen. Es war eine kluge Entscheidung, weil zu Patra Wir sind sehr energiegeladen angekommen.

Um von Zentralgriechenland, wo Delphi auf den Peloponnes führt, in Richtung Olympia zu gelangen, überqueren Sie am besten die Brücke von Antirrio nach Rio. Die Maut beträgt 13,80 €, aber es lohnt sich.

Bei der Suche nach Buchung Wo übernachten in Patra?fanden wir ein 4 * Hotel mit Pool für 48 €. Beim Betreten der Hotel Astir Sie haben das Gefühl, in der Zeit zurück zu reisen und in die siebziger Jahre zurückzukehren. Das Hotel ist genauso wie es gebaut wurde und sieht im Laufe der Zeit abgenutzt aus. Wir haben uns kaum die Zimmer angesehen, denn das einzige, was uns interessierte, war der Pool, und obwohl es nicht die Pumpe ist und Chlor hat, um selbst die Badegäste zu töten, fühlte sich das Bad großartig an. Auch das Zimmer war sauber und das WiFi funktionierte ganz gut.

Ersttagsbenzin: 17 € (1,60 € / Liter) und 26 € (1,52 € / Liter).

An diesem Tag ließen wir Patra zurück, um in den Garten zu gelangen Tiefer Peloponnes. Wir brauchten ungefähr drei Stunden, um Dimitsana auf einer Straße mit teilweise sehr scharfen Kurven zu erreichen. Es zeigt, dass es ist eine weniger touristische Gegend weil fast alle Angaben der Straße nur im griechischen Alphabet sind, also a GPS Es ist sehr wichtig.

Dimitsana (Δημητσάνα) Es ist eine kleine mittelalterliche Stadt, die in den von Steinhäusern gebildeten Berg eingebettet ist. Die Hauptstraße kreuzt es und von dort aus führen mehrere Straßen den Hang hinauf und hinunter. Das Highlight ist das Haus des Patriarchen Gregor V., die geschlossen war, und beides Kirchen.

Diese Stadt ist berühmt für ihre Nähe zu den Wanderwegen der Lousios Canyon das führte zu Aimylon-Kloster, ein Kloster auf dem Berg, an das wir uns erinnerten, als wir es auf Fotos sahen Hängender Tempel von China. Dimitsana verlassen und in die gleiche Richtung bei Wasserkraft Museum (Open Water Museum) gibt es ein Schild, das darauf hinweist, dass in dieser Richtung die "Lousios-Pfade" oder Spuren von Lousios begannen. Wir fahren noch eine Weile auf einer immer engeren und schlechteren Straße. Wir gingen zum Grund des Canyons, sahen aber nicht viele Hinweise darauf, wo die Pfade begannen.

Schließlich kamen wir mit dem Auto am Ende des Canyons an und überquerten eine Brücke, die einen flachen Fluss überquerte. Wir parkten das Auto in einer Kurve und fragten eine Holländerin, die dort in der Mitte den Campervan installiert hatte. Er erzählte uns, dass ein paar Meter entfernt ein Schild mit der Aufschrift Trail Start. Wir gingen zur Brücke und ein kleines Schild zeigte an, dass es eine Stunde zu Fuß einen Bergweg zum Kloster hinauf ging. Am Ende haben wir die Idee, die Straße zu befahren, aufgegeben, weil wir später nicht bemerkt haben, dass der Weg gut ausgeschildert war. Mittags zeigte das Thermometer außerdem 42 Grad an, was den Spaziergang zum Wahnsinn machte.

Also änderten wir die Pläne und beschlossen, nur wenige Meter über der Brücke im Fluss Lousios zu baden. Das Wasser war kalt, aber mit der Hitze passte uns das kleine Bad sehr gut.

Nachdem wir uns erholt hatten, entschieden wir uns, nach Dimitsana zurückzukehren, aber anstatt uns umzudrehen (20 Minuten), entschieden wir uns, per GPS-Anzeige weiter auf der Straße zu fahren, und es dauerte fast eine Stunde, bis wir ankamen. Nach dem Mittagessen folgen wir der Route, um die Dörfer von zu besuchen Stemnitsa (USA), Karitena (USA) und Andritsena (USA), aber es begann so zu fluten, dass wir die Mission abbrachen und dem Weg nach Olympia folgten. Es gibt Tage, an denen Sie nicht wissen, warum, aber die Pläne werden nicht veröffentlicht.

Dimitsana ist eine Stunde und vierzig Minuten vom antiken Olympia entfernt. Da wir den Plan, den Rest der Städte zu besuchen, aufgrund des strömenden Regens abbrechen, sind wir im Voraus angekommen. Auf der anderen Seite war es in Olympia sonnig und heiß, so dass wir das besuchen konnten archäologischer Komplex und die Museum die schließt um 20 Uhr.

Die Ruinen von Olympia sind berühmt für ihren historischen Ursprung Olympische Spiele die in der Antike zu Ehren Gottes gefeiert wurden Zeus. Und die Spiele fanden hier statt, weil dies eines der wichtigsten Zentren der Zeusanbetung im antiken Griechenland war. Der Tempel beherbergte die Statue des olympischen Zeus, eines der sieben Weltwunder der Antike, von Phidias mit Gold- und Elfenbeinornamenten verziert. Darüber hinaus hat Olympia seine eigenen Legenden wie die König Pelops, der es schaffte, die Tochter von König Enomao von Pisa zu heiraten, indem er diese im Autorennen besiegte, und am Ende die gesamte Halbinsel dominierte, trägt immer noch seinen Namen: die Peloponnes.

Während der römischen Herrschaft Griechenlands öffneten sich die Spiele für das gesamte Mittelmeer, und Vertreter vieler anderer Dörfer nahmen daran teil. Darüber hinaus finanzierten mehrere römische Kaiser den Bau neuer und die Erweiterung bestehender Gebäude.

Dieser internationale Sportwettbewerb erlangte seine Gültigkeit nach 17 Jahrhunderten des Vergessens im Jahr 1896, als der erste moderne Olympische Spiele in Athen. Derzeit ist die Fackel der Olympischen Spiele ist immer noch in den Ruinen von Olympia und insbesondere vor den Überresten der beleuchtet Heratempel.

Wie in Delphi ist es nach dem Besuch der Ruinen des antiken Olympia unerlässlich, das zu erkunden Museum Anhang. Hier sind alle Statuen erhalten, die in den archäologischen Ausgrabungen der Stätte gefunden wurden Tempelgiebel Statuen von Zeus, die spektakulär sind. Es gibt auch eine Modell So können wir sehen, wie alt Olympia in seiner Zeit sein sollte, was sehr nützlich ist, da der aktuelle Zustand der Ruinen der Phantasie viel Arbeit überlässt.

Der archäologische Komplex von Olympia ist von acht Uhr morgens bis acht Uhr nachmittags geöffnet. Der Eintritt in den archäologischen Komplex kostet 6 €, genau wie das Museum. Wenn Sie beide besuchen möchten, kostet das kombinierte Ticket 9 €. Andererseits haben das Museum für die Geschichte der Olympischen Spiele der Antike und das für die Geschichte der Ausgrabungen in Olympia sehr seltene Termine. Wir lassen Sie auf diesem Foto:

Auf Empfehlung unserer Freundin Helena übernachteten wir im Hotel Pelops, ein Hotel in Archaia Olympia, 15 Gehminuten vom archäologischen Komplex entfernt. Das Hotel ist großartig, hat neue Einrichtungen, ein Kingsize-Bett und ein komfortables Bett und ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Obwohl es keinen Swimmingpool gibt, können die Gäste den nutzen Europa Hotel Das liegt am Rande der Stadt (Sie müssen mit dem Auto fahren oder 20 Minuten zu Fuß gehen).

Helena empfahl auch die Cafeteria Ägäisches Restaurant vom Stadtzentrum entfernt, aber wenn Sie im Sommer gehen, empfehlen wir Ihnen, im Garten des Hotel Europa zu speisen, in der Das Gartenrestaurant. Wenn möglich, reservieren Sie nachmittags um halb neun einen Tisch in der Nähe des Aussichtspunkts, damit Sie die Aussicht genießen können spektakulärer Sonnenuntergang.

Wir aßen dort zu Abend, aber da wir ohne vorherige Reservierung gingen, hatten wir einen der abgelegensten Tische. Trotzdem haben wir das Essen sehr genossen. Übrigens haben sie einen Brief auf Spanisch, der allerdings nicht ganz gut übersetzt ist. Sie können einen Tisch reservieren, indem Sie an diese Adresse schreiben: [email protected]

Booking.com Foto

Benzin für den zweiten Tag: 20 € (1,54 € / Liter).

An diesem Tag verließen wir Archaia Olympia in Richtung Epidaurus und machten auf dem Weg Halt, um die archäologischen Stätten von (Archaia Nemea / Αρχαία Νεμέα), Mykines ((υκήνες) und die schöne Stadt Nafplio (Nafplio / Ναύπλιο) zu besuchen.

Die erste Station war Archaia Nemea (Αρχαία Νεμέα), zweieinhalb Stunden von Archaia Olympia entfernt. Leider hat uns das GPS auf die kürzeste Route gebracht (166 km), die nicht die schnellste war, da wir zurückgekehrt sind, um einen Großteil der kurvenreichen Straße zu essen. Am besten nehmen Sie die E55 und dann die E65, weil sie zwar mehr Kilometer (189 km) haben, aber weniger Kurven und etwas weniger Zeit auf der Spitze.

Die Legende besagt, dass in der Antike Nemea erlitt den Angriff von a großer Löwe. Nur ein halbgöttlicher Held von der Größe Herakles Er konnte ihn töten, und das tat er in dem ersten der zwölf berühmten Werke.

Neben dieser Legende feierten die Antiquitäten in Nemea alle zwei Jahre die Nemeos Spiele, einige athletische Tests zu Ehren von Zeus, die denen von Olympia sehr ähnlich sind. Heute sticht in den Ruinen von Nemea vor allem das hervor Tempel für Zeus, die Forscher der University of Berkeley zu erhalten bemühen. Leider abgesehen von mehreren dorischen Säulen des Tempels und einigen Badezimmer für SportlerAn dieser archäologischen Stätte befinden sich nur noch sehr wenige erkennbare Überreste der antiken Nemea. Trotzdem ist das Gehege der Stadion, das etwas jenseits der archäologischen Stätte liegt.

Auf der anderen Seite ist anzumerken, dass seit 1996 die Gesellschaft zur Wiederherstellung von Nemean-Spielen in Nemea einige organisiert internationale sportliche tests die jene der alten Zeiten nachbilden. Die folgenden Spiele finden vom 11. bis 12. Juni 2016 statt. Weitere Informationen hier.

Der Eintritt in das Gelände und das Museum kostet 3 €, der Eintritt in das ca. 500 m entfernte Stadion 4 €. Die Öffnungszeiten der Stätte und des Museums betragen 8 bis 20 Stunden. Es gibt kostenlose Parkplätze vor der Tür und ist in der Regel nicht sehr überfüllt.

Von Nemea nach Mykene (Mikines / Μυκήνες) sind es mit dem Auto nur 20 Minuten. Mykene Es ist berühmt für die alten Stadtmauern des legendären Agamemnon, von denen nur die Löwentor und die KönigsgrabDas ist ziemlich spektakulär.

Die Ruinen von die Zitadelle von Mykene Sie befinden sich auf einem Hügel und ihre Fundamente sind seit dreitausenddreihundert Jahren dort. Dies ist die Zitadelle, die der mykenischen Zivilisation ihren Namen gibt, den Leuten der Achäer, die die Hauptrolle spielen Die Ilias von Homer.

Wenn Sie den Hang zum Eingang hinaufsteigen, sind die Wände der riesigen, gut eingepassten Felsen überraschend. Und dann wird man vor dem Berühmten verblüfft LöwentorMit einem Sturz, der aus zwei riesigen Felsen besteht, die Tonnen wiegen müssen. Darüber hinaus sind die Figuren der beiden Löwen die älteste monumentale Skulptur in ganz Europa. Unglücklicherweise überlassen die Überreste von Mykene nach dem Überqueren der Tür der Phantasie viel Arbeit. Um dies zu erleichtern, verkaufen sie neben den Schließfächern des Geheges einige Karten der gezeichneten Zitadelle, wie es im Jahre 1300 v. Chr. sein sollte.

Es ist interessant, das Gehege von zu sehen königliche Gräberdie Megarón oder die Thronsaalund wandern Sie dann in die hinterste Ecke, wo Sie die Treppe sehen können, die zur Treppe hinunterging Wasserreserve.

In der Museum Anhang können Sie viele Objekte auf der Website finden. Abgesehen von einer endlosen Anzahl von Schiffen befindet sich im Untergeschoss die Schätze das wurden im großen königlichen Grab gefunden, das den Hügel hinuntergeht. Darunter fallen einige Schwerter und Goldperlen auf, vor allem aber die sogenannten «Agamemnon-Maske», Die goldene Trauermaske, die wirklich unbekannt ist, für welchen König sie steht.

Schließlich vergessen Sie nicht, die zu besuchen Schatz von Atreus, so heißt dieses Königsgrab. Der Eingang durchdringt den Hügel mit einem großen Steinkorridor, der in einer riesigen Tür endet. Innen ein runder und jetzt leerer Raum mit einer 13 Meter hohen Kuppel. Und eine kleine Tür, die in den Raum führt, in dem das Grab des Königs aufbewahrt wurde.

Der Eintritt beträgt 8 €, ist jedoch für EU-Studierende kostenlos und berechtigt zum Besuch der archäologischen Stätte, des Museums und des "Schatzes von Atreus". Der Schatz ist etwa 500 Meter vor der archäologischen Stätte und hat einen kleinen Parkplatz vor der Tür.

Die Stadt Mykene ist zwei Kilometer von den Ruinen entfernt und wir halten an einer Taverne auf der Straße namens Mycinaiko, Sie werden es erkennen, weil es ein Schild hat, das ziemlich großes WLAN anzeigt. Sie haben Menüs mit Gerichten kombiniert für 7-9 € und das Essen war einfach, aber gut.

Der letzte Zwischenstopp an diesem Tag war in der hübschen Stadt Nauplia. Es gilt als eines der am meisten romantisch aus Griechenland und seinen Venezianische Häuser Sie laden zum Bummeln durch die Altstadt ein. Außerdem ist die gesamte Altstadt sehr gepflegt und es gibt viele Kuckucksbars und Restaurants, in denen man sitzen und essen oder etwas trinken kann.

Sie können mit dem Auto im Hafengebiet (Bouboulinas Straße) abfahren, das kostenlos ist. Von dort aus können Sie einen Spaziergang entlang des Piers machen und die Bourtzi-Festung Mitten im Meer. Wir fahren weiter parallel zum Meer und betreten die Stadt, um einen technischen Zwischenstopp in der Antica Gelateria di Roma (Pharmakopoulouuna, 3), eine Eisdiele, in der italienische Damen leckeres Eis servieren. Wenn Sie auf den Hockern des kleinen Platzes sitzen, werden Ihnen ein Glas Wasser und einige italienische Kekse serviert (2 € pro Zapfen).

Nafplio hat auch zwei Befestigungen: die Akronaplia Befestigung (freier Eintritt) und die Palamidi Fort. Um auf letzteres zuzugreifen, können Sie die 999 Stufen "des Todes" erklimmen, die die Kirche von Agios Andreas verlassen, oder mit dem Auto klettern. Wir entscheiden uns für diese zweite Option. Der Eintritt in die Festung kostet 4 €, ist aber sehr gepflegt und von dort hat man einen sehr schönen Blick auf das Meer und die Stadt.

Wenn Sie kein Auto haben, können Sie auch in den Stadtrundfahrtbus einsteigen, der 5 € kostet und von April bis September von 9 Uhr morgens bis 5 Uhr nachmittags verkehrt und stündlich verkehrt.

Obwohl Nafplio eine sehr schöne Bevölkerung ist und es sich lohnt, zu schlafen, übernachten wir lieber in Epidaurus, um als Erstes das Theater besuchen zu können.

Pin
Send
Share
Send