Reisetagebücher

Reise nach Australien: Uluru und starte die Rock Tour

Pin
Send
Share
Send


Neuer Bericht über das Tagebuch von Reise nach Australien wir haben es im August 2017 gemacht. Wir verließen die Stadt Melbourne zu fliegen roter Nabel aus Australien: Uluru. Hier beginnt "The Rock Tour"!

Wir standen an diesem Morgen sehr bald auf. Wir verließen Melbourne, um nach Zentralaustralien zu fliegen Ayers Rock. Als wir das planten Reise nach AustralienWir entschieden uns, dass Uluru ein wesentlicher Besuch für uns war. Es gab nur zwei kleine Probleme: Es ist mitten in der Wüste und Uluru zu erreichen und sich in der Gegend fortzubewegen ist nicht billig. Deshalb leihen wir uns am Ende eine Abenteuertour aus Uluru nach Alice Springs in drei Tagen.

Am Bahnhof Southern Cross in Melbourne nehmen wir den Skybus zum Flughafen Tullmarine-Melbourne. Inlandsflüge starten vom Terminal 4 und wir waren überrascht, dass das halbe Terminal von Jetstar stammt und dass die Abrechnung selbst in einem Automaten erfolgen musste. Sie mussten Ihren Koffer sogar selbst auf dem Förderband lassen.

Pünktlich um 9:30 Uhr startete unser Flug nach Ayers Rock. Das Jetstar-Flugzeug brauchte ungefähr zweieinhalb Stunden, um anzukommen, und als wir uns der Landebahn näherten, konnten wir einen wunderschönen Blick auf das Flugzeug werfen Uluru aus der Luft (Platz 7A). Der Flughafen Ayers Rock ist sehr klein und wird seit einigen Jahren betrieben. Auf dem Weg nach draußen trafen wir Reid, unseren Guide von The Rock Tour, der uns die nächsten Tage begleiten würde. Auf unserem Flug von Melbourne hatten wir fünf Leute erreicht, die die Tour machen wollten, die restlichen 16 Komponenten der Gruppe würden ein paar Stunden später aus Sydney ankommen.

Wir ließen unser Gepäck auf dem Anhänger, stiegen in den Minibus, der Millionen von Kilometern zurückgelegt zu haben schien, und fuhren zum Uluru-Nationalpark. Wir parkten am Kulturzentrum und der Führer gab uns Mittagessen: ein Gemüsesandwich mit süßem Schinken. Er sagte uns, dass wir nach dem Mittagessen direkt zum Uluru fahren würden. Und so haben wir es gemacht. Er verließ uns am Anfang des "Base Walk" -Pfades, der die Basis dieses gigantischen Felsens umgibt, und gab uns einige einfache Anweisungen auf der Route. Im Grunde genommen, dass wir den Rundweg um Uluru beginnen würden und dass er uns ungefähr 45 Minuten später abholen würde, wenn er die gesamte Gruppe hatte, um die Besuche des Tages zu beginnen. Zumindest haben wir das verstanden.

Und wir gingen los. Es war sonnig, aber keine erstickende Hitze. Im August ist in Australien Winter und in der Innenstadt herrscht tagsüber eine angenehme Temperatur. Nachts sinken die Temperaturen jedoch im Stile von Namibia.

Der Weg, der durch die Basis des Uluru führt, ist fast 11 km lang und dauert etwa dreieinhalb Stunden. Es ist komplett flach und hat keine Schwierigkeiten. Wir haben angefangen, es in der Gegend von Warayuki zu bereisen. Übrigens, Uluru ist ein heiliger Ort für Aborigines und in einigen Gegenden kann man keine Bilder machen.

Obwohl der Weiße im 19. Jahrhundert den Uluru betrat (Ernest Giles, 1872), ist er für die Ureinwohner seit jeher ein Ort von besonderer Bedeutung. Für die Menschen von AnanguDer enorme Felsen wurde von Ahnenwesen erschaffen und die Höhlen, die im Felsen zu sehen sind, repräsentieren diese Geister. Die Anangu haben zwei verschiedene Sprachen: Yankunytjatjara und Pitjantjatjara.

Die 45 Minuten vergingen und da Reid nicht erschien, gingen wir weiter und dachten, dass diejenigen, die er von Sydney abholen musste, zu spät kommen würden. Wir folgen dem Pfad bis wir Kapi Mutitjulu erreichen, eine Wasserquelle (kapi) von der Basis des Uluru ausgehen. Dieser Frühling ist heilig, ein Ort, an dem während des Besuchs Respekt geboten wird.

In der Nähe befindet sich die Kulpi Mutijulu, eine Höhle, in der die Anangu-Familie seit Generationen kampiert. Traditionell versorgten Männer, die auf der Jagd waren, und Frauen Kinder und sammelten Früchte aus den Büschen (mai). In der Nacht wurden Geschichten um das Feuer erzählt, sie gaben den Kindern Unterricht und sie malten Wandbilder auf den Felsen. Noch heute wird die Tradition mündlich von den Eltern an die Kinder weitergegeben, weshalb nur sehr wenige schriftliche Informationen über die Kultur der Aborigines in der Region vorliegen.

Die Legende von Kuniya und Liru

Minyma Kuniya, die Pythonfrau, kam aus dem Osten in der Nähe von Erldunda. Er hatte ein schlechtes Gefühl im Magen und wusste, dass etwas Schlimmes passierte. Er muss zum Uluru gehen. Kinya schuf die Inma (Zeremonie), um alle ihre Eier zusammenzubinden. Er brachte sie an einem Ring um seinen Hals nach Uluru und ließ sie in Kuniya Piti zurück.

Unterdessen kam auch Kuniyas Neffe von der Gegenseite nach Uluru. Eine Kriegsbande von Liru-Männern (Giftschlange) verfolgte ihn von einem Ort in der Nähe von Kata Tjuta. Er hatte die Gesetze in seinem Land gebrochen und die Mission gehabt, ihn zu bestrafen.

Video: HELIKOPTER FLUG AYERS ROCK Uluru - Work&Travel Australien Vlog#110 (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send