Europa

Sechstägige Autoroute in Siebenbürgen

Pin
Send
Share
Send


Im Dezember 2017 verbrachten wir ohne Zweifel sechs Tage in Siebenbürgen, der berühmtesten Region von Rumänien. Bram Stoker nahm den Mythos von Vlad dem Pfähler als Inspiration für seinen Roman Dracula, dessen Schloss in Siebenbürgen liegt. Siebenbürgen ist jedoch viel mehr als der Mythos der Vampire und ein Gebiet, das reich an Geschichte, Kultur und Landschaften ist. In dieser Anleitung erklären wir Ihnen, was Sie sehen, wo Sie übernachten und was Sie essen müssen sechs Tage in Siebenbürgen.

Flug nach Bukarest von Barcelona

Wir flogen von Barcelona direkt nach Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens. Wir sind mit Wizz Air für 60 € zum internationalen Flughafen Henri Coanda in Otopeni am Stadtrand von Bukarest geflogen. Der Flug mit Wizz Air ist gut verlaufen, aber Sie müssen bedenken, dass diese Firma nur Massengüter in der Kabine akzeptiert und diese sehr streng sind.

Währung in Rumänien ändern

Die offizielle Währung Rumäniens ist die Leu (lei im Plural). Bei der Ankunft wechseln wir am Flughafen etwas Geld, aber nur das notwendige Minimum, da die Änderung sehr schlecht ist. Die offizielle Änderung im Dezember 2017 war um 4.65 Uhr und am Flughafen gab es nur 4.12. Im Zentrum von Brasov, an der Strada Republicii, gibt es mehrere Wechselstuben, die 4,61 pro Euro anbieten. In der Innenstadt von Bukarest gab es auch Wechselstuben mit ähnlichem Tarif.

Autovermietung am Flughafen Otopeni (Flughafen Henri Coandă)

Als das Flugzeug um zwei Uhr morgens landete, wurden viele Vermieter geschlossen. Wir haben das Auto bei Sixt mit gemietet Mietautos, die das Büro 24 Stunden geöffnet hat. Wir haben ein Auto mit Winterreifen für sechs Tage für 82 € mit einer Versicherung für 720 € gebucht. Wenn Sie das Franchise auf Null senken wollen, müssen Sie 20 € pro Tag bezahlen. Sobald Sie den Mietvertrag abgeschlossen haben, müssen Sie in den Abflugbereich gehen (Abfahrten) warten, bis der Sixt-Bus Sie zu seinem etwa zwei Kilometer entfernten Parkplatz bringt. Als wir dort ankamen, hatte der gebuchte Skoda Citygo keine Winterreifen und sie gaben uns einen Dacia Logan zum gleichen Preis. Während der sechs Tage haben wir insgesamt 230 Lei für Benzin ausgegeben (43 Liter x 5,35 Lei / Liter)

Straßen und Fahren in Rumänien

Trotz der Infrastrukturinvestitionen der EU sind die Straßen Rumäniens keine Bombe. Um von Bukarest nach Brasov zu gelangen, nehmen wir die Nationalstraße DN1 / E60 und der größte Teil der Route ist nur eine Spur in jede Richtung. Die Höchstgeschwindigkeit, mit der Sie fahren können, beträgt 90 km / h, obwohl die meiste Zeit 70 km / h betrug, insbesondere in den Bergen von Siebenbürgen. In diesem Teil hatte die Straße einige Flecken und Schlaglöcher. In der Region Brasov schneit Bran und Sibiu normalerweise im Winter, aber Schneefräsen fahren häufig vorbei und wir mussten dank Winterreifen keine Ketten an den Rädern verwenden.

Autofahren in Rumänien ist ein eigenes Kapitel. Der rumänische Fahrer ist ungeduldig am Steuer und zögert nicht, die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu überschreiten und Kamikazes zu überholen. Außerdem gibt es nicht viele Frauen am Steuer, und irgendwann habe ich mich auf Rumänisch mit einer leicht verständlichen Bedeutung auseinandergesetzt. Trotzdem ist es einfach, in Rumänien herumzufahren, und es ist die beste Möglichkeit, das Land kennenzulernen, da die öffentlichen Verkehrsmittel in einigen Gebieten nicht sehr häufig sind und im Winter häufiger als in der Nebensaison.

Wo übernachten am Flughafen Otopeni (Bukarest)

Da wir sehr spät ankamen, suchten wir uns ein Hotel in der Nähe der Flughafen in der Lage sein, sich auszuruhen, bevor Sie mit dem durch Siebenbürgen fahren. Wir waren im Hotel La LivadaDas Hotel liegt 10 Autominuten vom Flughafen entfernt auf der Nationalstraße DN1 / E60 in Richtung Brasov. Das Doppelzimmer mit eigenem Bad kostet uns 115 Lei. Das Zimmer ist sehr gut und die Lage des Hotels war sehr praktisch. Das kontinentale Frühstück (Kaffee, Croissant, Schokolade, Neapolitaner, Brot und Marmelade) kostet 10 Lei pro Person. Das Hotel hat keinen Parkplatz, aber Sie können problemlos auf der Straße parken.

Wo übernachten in Brasov?

Um Siebenbürgen zu besuchen, setzen wir Basis in Brasov und von dort machten wir mehrere tagesausflüge. Wir waren in einem wohnung am Rande des historischen Zentrums von Brasov. Die Wohnung war brandneu (Gebäude 2012), hatte ein Wohnzimmer und zwei Räume mit einer Kapazität von bis zu fünf Personen. Das Beste ist, es hat einen eigenen Parkplatz und das war großartig, weil das Parken im Zentrum von Brasov kompliziert ist. Der einzige Nachteil ist, dass es sich um eine dritte Etage ohne Aufzug handelt. Die vier Nächte kosteten uns 188 € und wir buchten es bei Airbnb.

Wo übernachten in Bukarest?

In Bukarest Wir suchten nach einer günstigen Unterkunft im Stadtzentrum und das hatte Parkplätze in der Nähe, um das Auto nachts stehen zu lassen. Wir waren im Cloud Living 9, eine Herberge / Wohnung mit 3 Zimmern. Das Zimmer für zwei Personen kostet uns 35 € und das Einzelzimmer 30 € (wir könnten in Euro bezahlen). Das Handtuch ist nicht im Preis enthalten und Sie müssen für jedes Handtuch 1 € bezahlen. Die Wohnung verfügt über zwei Badezimmer, die geteilt werden, und ein Wohnzimmer. Da wir nur zu dritt waren, hatten wir die ganze Wohnung für uns. Es ist sehr gut gelegen, es ist sehr neu und sauber. Außerdem war der Check-In Manager sehr freundlich. Der Nachteil ist, dass es keine Rezeption gibt, so dass Sie den Zeitpunkt der Einreise sehr gut vereinbaren müssen. Andererseits befindet sich die Wohnung auf einem von der Regierung als historisch eingestuften Landgut und wartet auf eine Renovierung. Auf diesem Bauernhof gibt es ein altes Kino, das derzeit geschlossen ist, und die Treppe ist ein wenig reparaturbedürftig. Wenn sie das Gebäude schließlich renovieren, wird es ein Pass sein.

Er Clould 9 lebt Es hat keinen Parkplatz, aber wir ließen das Auto auf dem Parkplatz des Cismigiu Hotel. Das Auto 24 Stunden zu verlassen kostet 10 € (Sie können in Euro oder in Lei bezahlen).

Sechstägige Autoroute in Siebenbürgen

Am ersten Tag reisten wir um 11 Uhr ab hotel mit dem Auto in die Stadt Sinaia fahren, ca. 120 km von Otopeni entfernt. Es dauerte ungefähr zwei Stunden, bis wir ankamen und es war alles schneebedeckt. Wir ließen das Auto auf dem Parkplatz neben dem Sinaia-Kloster. Die Stunde kostete 1,5 Lei und den ganzen Tag 5. Von dort gingen wir etwa 500 Meter zum Peles Palace.

Besichtigung der Burg Peles

Dieses Schloss, eher ein Palast, wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Sommerresidenz des ersten rumänischen Königs Carlos I. erbaut. Es ist kein typisches Schloss, wie man es von Siebenbürgen her kennt, da dies das erste war Gebäude mit Strom und Aufzug in Europa, zusätzlich zu anderen Annehmlichkeiten wie Zentralheizung, Telefon usw. Das Schloss Peles ist nach dem Schloss Bran das am zweithäufigsten besuchte in Rumänien.

Das Schloss Peles wurde zwischen 1873 und 1914 erbaut und ist als Denkmal typischer europäischer Architektur aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert von außerordentlichem Wert. Die Zimmer zeigen verschiedene dekorative Stile: deutsche und italienische Neorenaissance, Neobarock, Elemente von Ludwig XIV. Und Ludwig XV., Rokoko und andere. Es wurde 1953 als Museum eröffnet und beherbergt eine große Sammlung von Waffen aus der ganzen Welt und der bildenden Kunst. Seltsamerweise hat es auch zwei Geheimtüren.

Das Innere von Peles Schloss Es kann nur mit Führung in Englisch oder Rumänisch gesehen werden. Es gibt zwei Arten: Die eine im Erdgeschoss kostet 30 Lei und die vollständige Besichtigung 60. Wir haben die komplette gemacht und fanden sie sehr interessant. Wenn Sie im Haus fotografieren möchten, müssen Sie 35 Lei bezahlen. Im Winter ist das Schloss montags und dienstags geschlossen. Sie können die Zeitpläne in Ihrem überprüfen web.

Besichtigung des Schlosses Pelisor

Nur 100 Meter vom Schloss Peles entfernt befindet sich das Pelisor, die Sommerresidenz der Kronprinzen. Dieser Palast ist viel kleiner und "bescheiden", er hat etwas mehr als 20 Räume. Der Stil der Dekoration ist Art-Deco und ist viel leuchtender und minimalistischer als der des Monarchen.

Der Eintritt in den Palast von Pelisor kostet 20 Lei und der Besuch ist kostenlos. Die Erklärungen der Aufenthalte sind in rumänischer Sprache, aber am Eingang gaben sie uns ein Folio mit den Erklärungen in englischer Sprache.

Wo in Sinaia zu essen

Im Bereich der Paläste befindet sich ein ein paar RestaurantsWenn Sie jedoch keine Reservierung haben, ist es schwierig, einen Tisch zu finden, insbesondere an Wochenenden und Feiertagen. Vor dem Kloster befindet sich das Restaurant Cu Farfurii Haus, ein Restaurant, das von einem griechischen Gentleman geführt wird und ein Mittagsmenü für 25 Lei (Getränke nicht inbegriffen) anbietet, das sehr gut war.

Nach dem Essen folgen wir dem Weg mit dem Auto bis Brasov, wo wir uns die nächsten vier Nächte niederlassen würden. Es dauerte mehr als eine Stunde, bis Brasov die 45 Kilometer zurückgelegt hatte, die es von Sinaia trennten ...

Sighisoara ist berühmt dafür, die Stadt zu sein, in der Vlad Tepes geboren wurde, und persönlich war es die Stadt, die mir am besten gefallen hat. Von Brasov nach Sighisoara dauerte es fast zwei Stunden (117 km / Straße DN13 / E60) und wir parkten am Hermann-Oberth-Platz ein paar Meter vom Zugang zur Mauer entfernt. Im gesamten historischen Zentrum von Sighisoara müssen Sie für das Parken bezahlen, außer sonntags. Die Stunde kostet 1,5 Lei und der ganze Tag 5.

Er historisches Zentrum der Stadt liegt in einem befestigten Gebiet auf einem Hügel. Da es sich um ein relativ kleines Gebiet handelt, wird es in wenigen Stunden besucht. Wir gelangen durch das Tor der Strada Turnului, wo sich das Tourismusbüro der Stadt befindet und wo Sie Karten erhalten können. Das bekannteste Gebäude ist das Glockenturm, die hochgeladen werden können. Weiter ist die Klosterkirche und vor dem Haus, in dem Vlad Tepes geboren wurde. Es ist derzeit ein Restaurant und für 5 Lei können Sie den Raum besuchen, in dem er geboren wurde. Ehrlich gesagt ist es ein schwieriger Besuch im Katalog, aber ich empfehle Ihnen trotz allem. Mehr Details gebe ich nicht. 😉

Am Ende der Școlii Straße befindet sich die Holztreppe mit Dach Das Gebäude wurde gebaut, damit die Schüler der Stadt die Schule auf dem Hügel besser erreichen können. Die Treppe stammt aus dem Jahr 1642 und endet vor dem St.-Nikolaus-Kirche. Um die Kirche zu besuchen, muss man bezahlen, aber nebenan ist der Friedhof einen Besuch wert. Im Winter war der Friedhof von Nebel bedeckt und sah aus wie die Szene eines Tim Burton-Films.

Von dort laufen wir zum Mauer zu besuchen die Türme Sie sind noch erhalten. Die Türme wurden von den verschiedenen Handwerksgilden der Stadt finanziert, so dass Sie den Turm der Hersteller von Stiefeln, den Turm der Hersteller von Seilen, die Schmiede, Metzger usw. sehen können.

Der gepflasterte Boden, die historischen Gebäude und die Häuser mit den bunten Fassaden haben Sighisoara sehr ähnlich wie mich gemacht. Nach dem Mittagessen fuhren wir zurück, machten aber unterwegs zwei Stopps.

Besichtigung der Wehrkirchen von Saschiz und Viscri

In Siebenbürgen die sind berühmt befestigte Kirchen Einige von ihnen wurden von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. An diesem Tag besuchten wir die von Saschiz und Viscri. Obwohl wir sie nur draußen besuchen mussten, stellten wir bei der Ankunft fest, dass sie geschlossen waren.

Da es Winter war, waren viele dieser Kirchen für die Öffentlichkeit geschlossen, und die Wahrheit ist, dass es sehr schwierig war, im Internet Informationen darüber zu finden, bevor wir gingen. Das von Saschiz Es befindet sich neben der Straße, die Brasov und Sighisoara verbindet und ist von Oktober bis April ungefähr geschlossen. 8 km von der Hauptstraße entfernt steht eines der Wunder der Region: die Wehrkirche von Viscri.

Diese Kirche befindet sich in einer etwas abgelegenen Stadt, die nur über eine schlecht ausgebaute Straße zu erreichen ist. Der Regen und der Schnee ließen mich zweifeln, ob es sich lohnte, durchzukommen, aber ich hatte Angst, andere Autos kommen und gehen zu sehen. Die Straße hat viele Unebenheiten, ist aber befahrbar, wenn es sehr langsam geht. Am Ende finden wir die Stadt Viscri und die Kirche. Es ist das ganze Jahr geöffnet, aber von November bis April kann es nur von 11 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung unter 0742069477 besichtigt werden. Wir kamen um 16 Uhr an und leider war es bereits geschlossen. Der Eintritt kostet 8 Lei.

Die befestigte Kirche von Viscri, die in den s gebaut werden begann. XIII wird berücksichtigt einer der ältesten in Rumänien. Darüber hinaus ist es eines der am besten erhaltenen und eines der Juwelen der Region. Schade, dass wir es nur draußen sehen konnten ...

Wo in Sighisoara zu essen

Dieses Gebiet des Landes hat eine große sächsische Tradition, eine Bevölkerung, die im Mittelalter nach Siebenbürgen eingeladen wurde, um sich dort niederzulassen. So ist es nicht verwunderlich, dass im Restaurant die Speisekarte des Hotel Gasthaus Altepost Pension Wir fanden eine Speisekarte mit Gerichten der deutschen Küche. Wir haben gegessen spätzle (20 lei) und Schnitzel (24 Lei) und das Wasser kam für 6 Lei heraus. Das Essen war sehr gut und ich mochte die Atmosphäre des Restaurants. Die Kellner waren etwas rau und nahmen das Essen mit, aber es ist üblich.

Möchten Sie lieber mehr Zeit in Sighisoara verbringen?

Hotels in Sighisoara
Führungen und Ausflüge in Sighisoara
Ferienwohnungen in Sighisoara und Rabattcode

Am dritten Tag der Siebenbürgen-Route beschlossen wir, es ruhig angehen zu lassen. Wir besuchten die in der Nähe Wehrkirche von Prejmer In Tartlau und am Nachmittag machten wir eine Führung durch Brasov.

Besichtigung der Wehrkirche von Prejmer

In der außerhalb von Brasov ist die Wehrkirche von Prejmer. Diese Kirche ist eines der wichtigsten Denkmäler in Siebenbürgen. Die Kirche des Heiligen Kreuzes in Tartlau wurde 1218 im Auftrag der Deutschen Ritter erbaut. Als König Andreas II. Später den Orden verbot, wurde die Kirche im romanischen Stil erweitert, den die Zisterziensermönche im 13. Jahrhundert beigesteuert hatten. Die Erbauer dieser Wehrkirche waren jedoch die sächsischen Bauern und Handwerker, die sich in der Gegend niederließen. Die Bevölkerung von Prejmer / Tartlau befand sich an der Grenze der sächsischen Gebiete und war stark Invasionen ausgesetzt. Die Festung begann sich 1421 nach dem Einmarsch der Türken in Siebenbürgen zu festigen. 1999 wurde die Wehrkirche von Prejmer von der Unesco in die Liste der Welterbestätten eingetragen.

Der Eintritt kostet 10 Lei und ist im Sommer (von Mai bis Oktober) montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr (sonntags von 11 bis 18 Uhr) geöffnet. Die Winterzeit (von November bis April) ist von 9 bis 16 Uhr, außer sonntags von 11 bis 16 Uhr.

Besuch in Brasov

Brasov ist die siebtgrößte Stadt in Rumänien und es ist eine der meistbesuchten Städte in Siebenbürgen. Die historisches Zentrum von Brasov Es ist nicht sehr groß und kann an einem Tag oder an einem Nachmittag besucht werden, wenn Sie wenig Zeit haben. Jeden Tag um 15 Uhr Kostenlose Führung durch die Stadt Brasov (am Ende müssen Sie bezahlen, was der Führer betrachtet).

Die Besichtigung dauert anderthalb Stunden, und darin können wir die Geschichte der Stadt entdecken, die im Mittelalter als "Die Krone" (Kronstadt) bekannt war, weil ihre Mauern aus der Vogelperspektive betrachtet wurden. Der Treffpunkt ist ein Brunnen auf dem Ratsplatz (Piața Sfatului) vor dem Rathaus. Es ist ein sehr interessanter Besuch und die Guides sind sehr nett. Es ist möglich, dass Sie am Ende sogar lernen, einen traditionellen rumänischen Tanz zu tanzen.

Pin
Send
Share
Send