Europa

Drei Tage in Arles und der Camargue: praktischer Reiseführer für einen Kurzurlaub

Pin
Send
Share
Send


Im September 2017 nutzten wir eine langes Wochenende die erstaunliche Stadt von besuchen Geschirr und die Naturpark der Camargue. Geschirr Es ist eine Stadt mit ein unglaubliches kulturelles Erbe Mitglied der UNESCO seit 1981, und das kann ich Ihnen versichern drei tage Sie werden kurz, um es vollständig zu entdecken. In diesem kleinen Leitfaden erklären wir Ihnen, wie Sie eine Ausflug nach Arles und in die Camargue.

Der bequemste Weg ist in AVE-TGV. Arles hat keinen Hochgeschwindigkeitszug, aber Sie können zum nahe gelegenen Bahnhof fahren Nimes und dort mit dem Pendlerzug (25 Minuten). Von Barcelona nach Nimes dauert die Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug etwa dreieinhalb Stunden. Renfe-SNFC Holen Sie sich pünktlich Angebote, in denen Sie für 50 € Hin- und Rückfahrt reisen können. Wir empfehlen Ihnen, den Newsletter zu abonnieren.

In Arles blieben wir alle drei Nächte in der Innenstadt Kurhotel Calendal. Ein schönes Hotel mit provenzalischem Flair direkt vor dem römisches Amphitheater. Das Hotel serviert ein sehr komplettes Frühstücksbuffet und hat auch einen Wellnessbereich für Kunden. Es ist der perfekte Ort, um die Stadt Arles zu erkunden.

Sie wissen, dass wir eine Leidenschaft für die antike Geschichte haben. Für uns bestand die Hauptattraktion des Besuchs in Arles darin, das unglaubliche Erbe der Römerzeit zu kennen, das die Stadt bewahrt.

Römisches Amphitheater

Es ist eines der unbestreitbaren Wahrzeichen der Stadt Arles. Es wurde im Jahre 90 v. Chr. Gebaut. und konnte bis zu 20.000 Zuschauer aufnehmen. Derzeit ist die römisches Amphitheater Es wird immer noch bei Stadtfesten zum Feiern verwendet Stierkämpfe und Feste. Darüber hinaus finden dienstags und donnerstags Demonstrationen im Juli und August statt kämpfen von Gladiatoren. Ebenfalls Ende August feiert das römische Amphitheater das Arelate: die römischen Tage von Arles. Ein Festival, das das antike Arles auf didaktische und historisch rigorose Weise wiederbelebt. Während der Konferenz können wir Theaterbesuche, Bildungsrekonstruktionen, Militärdemonstrationen usw. durchführen.

Arles altes Theater

Er römisches Theater de Arles wurde Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. erbaut. und konnte bis zu 10.000 Zuschauer aufnehmen. Es bestand aus 33 Ebenen, von denen viele Teile heute nicht erhalten sind und einen Durchmesser von 102 Metern hatten. Es gibt nur zwei Säulen im Bühnenbereich, die uns daran erinnern, wie es in seiner Ära maximaler Pracht hätte sein sollen. Während des Arelate Festivals im römischen Theater wird das Peplum Film Festival gefeiert.

Kryptoortisch

Im Untergeschoss des römischen Forums sind diese Galerien aus den Fundamenten des Forums entstanden, die in der Antike als Lebensmittelladen und sogar als architektonische Elemente genutzt wurden. Es ist eine der interessantesten Besichtigungen von Arles und wird vom Hotel du Ville aus erreicht.

Forum Square

Kleine Überreste des antiken römischen Forums, nur ein paar Säulen des antiken Tempels im korinthischen Stil. Gegenwärtig ist der Forum Square ein wunderschöner Platz voller Restaurants, einschließlich des Platzes, der Van Gogh zum Malen inspiriert hat. «Nuit Kaffee».

Arles Antikmuseum

Das Erstaunlichste an Arles ist, dass in den Ausgrabungen an den Ufern der Rhone jeden Sommer archäologische Überreste aus der Römerzeit gefunden werden. Im Jahr 1995 wurde dieses Museum eröffnet, um die außergewöhnliche Sammlungen von der Stadt und es ist sehr wert, mindestens drei Stunden zu verbringen. Unter den Stücken, die wir sehen können, heben wir die hervor Schiffdie Mosaike, der Nachbau der Venus von Arles und die Sammlung von Sarkophage Römer, die wichtigsten der Welt.

TErmen von Konstantin

Es wird angenommen, dass dies heiße Quellen gebaut in der s. IV. Erhielt seinen Namen vom Sohn von Kaiser Konstantin, der seine Residenz in Arles gebaut hatte. Zu ihrer Zeit besetzten sie 8.000 Quadratmeter und bestand aus allen Arten von Geräten wie zwei Warmwasserpools, Kaltwasserpools, Sauna und Fitnessraum.

Porte d'Auguste

Diese Tür war in der Römerzeit der Haupteingang. Die Tür war 35 Meter lang und wurde von zwei halbrunden Türmen flankiert. Augustos Tür befindet sich am Boulevard Emile-Combes in der Nähe des Place de la Redoute.

Alyscamps

Am Rande der römischen Stadt finden wir dies heiliges Feldvoll von Sarkophage diese Linie die Aurelia Straße, die Zugang zur Stadt gab. Diese Nekropole wurde 1500 Jahre lang genutzt und während der Römerzeit war sie so beliebt und es war so wertvoll, hier begraben zu werden, dass hochrangige Römer aus ganz Europa für immer hier ruhen wollten. Deshalb ist die Sarkophagsammlung der Stadt so wichtig.

Van Gogh verbrachte etwas mehr als ein Jahr in Arles, aber die Stadt inspirierte den Künstler so, dass viele der wichtigsten Werke in der Werkstatt entstanden, die er hier unterhielt. In der Stadt können wir eine kleine Tour machen, um die Orte zu finden, die noch heute erhalten sind:

Platz der Republik

Auf dem Platz, auf dem das Forum in römischer Zeit errichtet wurde, ist das Restaurant zu sehen, das die Arbeit inspiriert hat «Café de Nuit» von Van Gogh.

Hôtel Dieu

In diesem im 16. Jahrhundert erbauten Krankenhaus wurde Van Gogh aufgenommen und verewigte während seines Aufenthaltes den Innengarten des Krankenhauses mit dem Gemälde „Der Garten des Hauses Santé à Arles“.

Pin
Send
Share
Send