Europa

Talayotische Route durch Menorca

Pin
Send
Share
Send


Was ist das mit der talayotische Route? Es ist eine Route, um die interessanten archäologischen Stätten von zu besuchen Menorca. Obwohl diese Insel in der Regel mit Stränden, Buchten, Meer, Käse und Wein verbunden ist, birgt Menorca Schätze der alten Jahrtausende, die in vielen inneren Punkten verborgen sind, und ein Besuch ist eine Erfahrung, die uns die Geschichte des Ortes näher bringen wird. Kommen Sie mit uns auf die Talayot-Route?

Eine der sichtbarsten Konstruktionen der antiken Bewohner der Insel Menorca sind die sogenannten Talaiots. So sind einige Meter hohe Rundbauten mit einem Hang zum höchsten Punkt bekannt. Sie dienten als erhöhte Orte, um den Horizont abzusuchen und festzustellen, ob sich Feinde näherten. Wenn Sie vom Hafen von Ciutadella nach Cala Morell fahren (siehe unten), sehen Sie mehrere auf der linken Seite. Da es sich um recht einfache Konstruktionen handelt, muss man genau hinsehen. Und um auf die Frage zurückzukommen, diese Talaiots Sie gaben der Reihe von Konstruktionen der Antike, die auf den Balearen zu sehen sind, Namen.

Auge! Verwechseln Sie sie nicht mit Kaserne. Die Kaserne Sie sind ebenfalls kreisrunde Konstruktionen und sehen aus wie kleine runde Pyramiden aus Steinen. Sie wurden jedoch von den menorquinischen Landsleuten gebaut, um im 19. und 20. Jahrhundert Vieh und einige landwirtschaftliche Geräte zu erhalten.

Die Nekropole von Cala Morell

"Nekropole" ist eine Art zu sagen "großer Friedhof". In diesem Fall können wir in dieser Ecke der Insel 17 Höhlen sehen, die die ersten Bewohner der Insel im Jahr 2000 v. Chr., Also vor mehr als viertausend Jahren, in den Felsen gegraben haben. Diese Höhlen konnten sie relativ leicht ausheben, da sie aus Kalkstein bestehen. Wie wir im Artikel von erklären Wochenende in MenorcaIn den sechziger Jahren, in vollem Schwung der freien Liebe und der Blumen im Haar, wurden diese Höhlen von mehreren bewohnt Hippies wer auf dem Land leben wollte (und ohne Miete zu zahlen). Anscheinend kümmerte es sie überhaupt nicht, dass diese Höhlen vor Tausenden von Jahren benutzt worden waren, um die Leichen der Verstorbenen unterzubringen. Sie hörten auch nicht auf, über den historischen und archäologischen Wert des Ortes nachzudenken. Außerdem kamen sie in eine der Höhlen, um Löcher für Balken und Markisen und eine Küche zu graben. Zum Glück gelang es der Regierung Menorcas in den 80er Jahren, sie zu beseitigen und das ursprüngliche Aussehen der Höhlen wiederherzustellen.

Ein merkwürdiges Detail ist, dass der Eingang dieser Grabhöhlen immer über dem Boden liegt. Dies kann nur praktische Gründe haben, um das Innere des Schlamms und des Regenwassers zu isolieren, oder es kann symbolisch sein, um anzuzeigen, dass das Innere der Höhlen ein heiliger Ort ist. Diese Nekropole befand sich in der Nähe mehrerer Dörfer, in denen ihre Toten begraben wurden. Der Begräbnisprozess war wie folgt: Zuerst ließen sie den Körper an einem vom Feld entfernten Ort. Als eine Zeit vergangen war und nur noch das Skelett übrig war, brachten sie ihn in eine der Höhlen und ließen ihn an der Stelle der Ehre in der Mitte zurück, umgeben von den Schädeln anderer zuvor begrabener Toter. Dann wurde der Eingang der Höhle mit einer Steinplatte versiegelt.

In dieser Nekropole können Sie mehrere sehen etwas seltsame Details auf den ersten Blick. Zuerst wurde eine Art Trog in den Felsen gegraben, neben dem Eingang mehrerer Höhlen. Dies ist in der Tat eine Wasserstelle für das Vieh, aber sie wurde im Mittelalter ausgegraben. Offensichtlich waren die Hippies nicht die einzigen illegalen Bewohner der Höhlen, aber bereits im Mittelalter und noch vor den Hippies haben die Bauern die Knochenhöhlen geleert, um das Vieh zu lagern. Wenn Sie einige Stufen in den Felsen hinaufsteigen und eine der Höhlen betreten, die am weitesten vom Eingang zum Gehege entfernt sind, werden Sie feststellen, dass die Decke ein rundes Loch aufweist, durch das das Äußere sichtbar ist. Dieses Loch wurde von einem Mann ausgegraben, der diese Grabhöhle in ein Regenwasserreservat verwandelte. Er versiegelte die Eingänge und ließ das Regenwasser sich dort ansammeln, damit er das Vieh gießen oder das Wasser zur Bewässerung nutzen konnte. Das war im achtzehnten oder neunzehnten Jahrhundert, ich erinnere mich nicht mehr. Der Fall ist, dass es sich um eine Modifikation nach dem ursprünglichen Gebrauch der Höhlen handelt.

Eine andere seltene Sache ist, dass einer der Eingänge einer Höhle von Reliefs in Form von Säulen im griechischen Stil flankiert wird. Dies beweist, dass einige Bewohner der alten Dörfer Kontakt mit dem Römischen Reich hatten, das um 123 v. Chr. Auf den Balearen errichtet wurde. Die balearischen Völker der Antike gehörten zu den letzten, die unter das Joch des Römischen Reiches fielen. Zum Beispiel im Jahr 123 v. Aus der römischen Gründung von Tarraco (heute Tarragona) musste ich ein Jahrhundert machen. Die Römer versuchten mehrmals, die Balearen zu erobern, aber die Insulaner konnten die Schlinge gut gebrauchen, und jedes Mal, wenn sich die römischen Schiffe näherten, wurden die Segel von den Steinen der Verteidiger durchbohrt. Schließlich säumten die Römer die Segel ihrer Schiffe mit Kalbsleder und schafften es so, den Angriffen der wilden balearischen Schleuderer zu widerstehen. Später sahen die Römer, dass diese fachmännischen Ehren als Söldner nützlich sein könnten, und führten sie zu anderen Schlachten um das Mittelmeer. Man kann also davon ausgehen, dass diese Söldner auf ihren Reisen durch das weite Reich römische Tempel sehen würden und nach ihrer Rückkehr zu ihrer Heimatinsel in die römischen Kalksteinsäulen eingraviert sein könnten, um dem Wohnsitz ihrer Vorfahren eine kosmopolitischere Note zu verleihen. wo sie auch früher oder später für immer ruhen würden.

Seltsamere Dinge: An den Wänden können runde Löcher geschnitten werden. Die Menorkaner nennen sie Affe Umhänge, aber sie haben nichts mit Affen zu tun. Es gibt zwei Theorien zu seiner Verwendung: eine, mit der die Überreste der toten Babys der Stadt begraben wurden, und zwei, die als Nischen für die Aufbewahrung von Ornamenten oder Geschenken an Verstorbene verwendet wurden.

Um den Besuch zu beenden, können Sie das trockene Flussbett vor dem Eingang der Höhlen überqueren und einen Pfad hinaufgehen, der zu einer anderen Höhle führt. Hier befindet sich eine Minilagune vor dem Eingang, und der Grund dafür ist, dass sie hier statt des erhöhten Eingangs auf dem Boden den Boden unter dem Eingang so zu graben, dass er erhöht war. Dies ist die Höhle, in der er sagte, bevor die Hippies rechts vom Eingang einen Baldachin und eine Küche bauten. Wenn Sie schauen, können Sie immer noch Anzeichen für diese Änderungen sehen.

Das Kirchenschiff von Tudons

Dieses Grabgebäude aus dem 11. Jahrhundert v. Es ist eines der bekanntesten in Menorca und hat die Ehre, das älteste vollständig erhaltene Gebäude in Europa zu sein. Diese Art von Gebäuden gibt es nur auf Menorca und sie werden "Navetas" genannt, weil sie dem Rumpf eines verkehrten Schiffes ähneln. Es ist von einer Mauer umgeben und besteht aus mittelgroßen Steinen, deren Bewegung und Stapeln viel Geld gekostet haben dürfte. Es wurde verwendet, um die Leichen vorzubereiten und zu begraben. Sie können nicht mehr hinein, aber es hat zwei Etagen. Im Oberen wurden die Leichen des Verstorbenen präpariert und im Unteren fanden die Leichen die ewige Ruhe. Als es 1959 ausgegraben wurde, fanden Archäologen hundert Skelette, die noch Bronzeverzierungen und andere Gegenstände hatten. Zu dieser Zeit wurden das Obergeschoss und die Apsis abgerissen, aber sie wurden wieder aufgebaut. Wenn Sie hinschauen, werden Sie feststellen, dass am oberen Rand des Eingangs ein Stein fehlt, um die Fassade zu vervollständigen. Wo ist der fehlende Stein ...? Nun, wie bei anderen Gebäuden der Antike, die aus großen Steinen bestehen, gibt es eine Legende, die die Erschaffung des Schiffes den Riesen zuschreibt und im Übrigen erklärt, wo sich der fehlende Stein in der oberen linken Ecke befindet.

Pin
Send
Share
Send