Afrika

Von Windhoek nach Sesriem: Tor zu Sossusvlei und der Namibwüste

Pin
Send
Share
Send


Wir fahren fort mit den Geschichten von 15-tägige Reise nach Nambia wir haben im August 2016. Bei dieser Gelegenheit starten wir von Windhoek, die Hauptstadt von Namibia, zu gehen Sesriem: Tor zu Sossusvlei und bei Namib Wüste.

An diesem Tag mussten wir gehen Sesriem wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen würden. Wir waren uns nicht sicher, welche Straße die beste war, um Sesriem zu erreichen, und nach Rücksprache mit mehreren Quellen nahmen wir den Weg, den wir in der Geschichte beschreiben. Leider Es ist nicht die einfachste Straße, um von Windhoek nach Sesriem zu gelangen. Die sicherste Route wird am Ende des Artikels erklärt.

Um halb sieben verließen wir die Urban Camp und um 7: 40h waren wir in Rebohot. Wir hielten an der Puma-Tankstelle für zwei Kaffees und einen Donut (48 Dollar). Wir nutzen auch die Gelegenheit, den Tank zu füllen (300 US-Dollar) und den Raddruck auf die Strecke zu bringen. Von dort mussten wir die C24 nach Sesriem nehmen. Wir wussten nicht genau, wie lange es dauern würde und deshalb wollten wir mit viel Zeit abreisen.

Ein paar Minuten nach dem Verlassen der Tankstelle (8: 12h) finden wir den Umweg der C24 in Richtung Klein Aub. Dort endet der Asphalt und die Gleisstraße beginnt. Ein Klein Aub markiert, dass es 90 km sind. Zu Beginn der Straße beträgt die Höchstgeschwindigkeit 80 km, später jedoch bis zu 100 km. Wir kommen nicht an 60-70 km vorbei, da die Strecke in recht gutem Zustand ist, sich aber viel Sand und Kies ansammelt und bei einem Stadtauto Vorsicht geboten ist. Wir kamen um 9:40 Uhr in Klein Aub an. Es ist eine kleine Stadt mit verstreuten Häusern. Die Straße zeigt nichts an, also fahren wir geradeaus weiter, bis wir eine Abweichung erreichen. Wenn wir geradeaus fuhren, fuhren wir auf einer D-Straße in Richtung Rietog, aber da wir nicht wussten, in welchem ​​Zustand es sein würde, bogen wir rechts ab und fuhren auf der C24 weiter. (Hier haben wir uns geirrt).

Hier haben wir den Fehler gemacht. Wir mussten die M47 nehmen und weiter auf der C24 fahren.

Um 10: 11h fanden wir einen weiteren Umweg. Diesmal habe ich schon gezeigt Solitaire von der C24. Wir fahren 41 km auf dieser etwas schlechteren Straße weiter.

Die Straße schlängelt sich wie eine verrückte Schlange, ein Terrain von felsigen Hügeln, die dicht beieinander liegen, und von schönen Tönen zwischen hellem Ocker und intensivem rötlichem Erdton. Es ist eine Achterbahnfahrt mit plötzlichen Abfahrten und Anstiegen mit starkem Gefälle, die in Winkelkurven enden, durch die wir bald lernten, dass wir viel reisen mussten viel sei vorsichtig Ansonsten ist es für den Kies sehr leicht, in einer Kurve zu rutschen, und das Auto breitet sich über eine kleine geneigte Klippe aus.

Es ist eine ziemlich unangenehme Erfahrung, einen Schotterhang hinaufzufahren, ohne auf die Seite zu wollen, an der die Straße steil abfällt, während Sie beten, dass sich kein Auto in die entgegengesetzte Richtung auf der anderen Seite bewegt. Und nach einer dieser steilen Abfahrten mit dem Fuß auf der Bremse stießen wir mitten auf der Straße auf einen riesigen Teich.

Die Reifenspuren um ihn herum gaben weder rechts noch links viel Sicherheit. Nachdem wir die Situation untersucht hatten, entschieden wir uns links und das Auto fuhr mit einem Rad in den Reifenmarkierungen und dem anderen in der Pfütze vorbei. Ungefähr vierzig Minuten nach dem Albtraum, in denen wir natürlich Autos mit dem ganzen Kies überquerten, weitete sich das Tal stark aus und wir begannen, eine zunehmend rötliche Wüste zu durchqueren.

Um 11:05 erreichen wir die Kreuzung der C14 und biegen links ab in Richtung Sesriem. Es waren 87 km. Kurz danach biegen wir rechts ab auf die D-1273 in Richtung Sesriem für 10 km. Um 11:17 Uhr biegen wir links ab in Richtung Maltahöhe auf der C19. Diese letzte Strecke war viel besser, aber Sie mussten trotzdem die Geschwindigkeit überwachen, da Sie mehr sandige Abschnitte vorfanden, andere welliger und andere steiniger, was dazu führte, dass Sie die Stabilität des Autos leicht verlieren konnten. Endlich kommen wir um 12:30 Uhr an. Sossus Oasis Campingplatz wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen wollten Sesriem und Sossusvlei.

Dies war die Unterkunft, deren Schließung uns am meisten gekostet hat. Zu besuchen Sossusvlei Am besten bleiben Sie im Nationalpark oder vor der Tür. Die verschiedenen Alternativen fallen sehr wenig weit. Bereits im April war es unmöglich, im Park zu campen. In der Sossus Oasis Campingplatz Wir haben zwei Nächte am Ende unserer Reise durch Namibia. Vorher war alles voll. Wir wohnten in einer privaten Einheit, die aus einer schattigen Veranda und einem Badezimmer mit eigener Dusche und einem Wäschebereich bestand. Es befindet sich neben einer Tankstelle mit einem kleinen Laden und Fastfood. In der Tankstelle befindet sich die Rezeption des Campingplatzes, die um 18 Uhr schließt.

Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg, um den Park zu besuchen. Die Eintrag es kostet 80 US-Dollar pro Person plus 10 $ des Autos pro Tag. Wir brauchten eine Weile, um einzusteigen, weil sich der Türwächter lange Zeit mit allen zusammengerollt hatte, die gehen wollten, und weil es nur eine Ein- und Ausgangstür gab, musste man warten.

Nachdem das Fahrzeug durchsucht worden war, gingen wir zur Parkrezeption, um die Erlaubnis zu bezahlen und sie für den nächsten Tag bereit zu halten. Da es nachmittags halb drei war und diese Woche um 17.30 Uhr geschlossen war, wurde uns mitgeteilt, dass wir nur Zeit für einen Besuch hatten Sesriem-Schlucht und die Düne Elim, die direkt am Eingang des Parks liegen.

Pin
Send
Share
Send