Afrika

Weiße Wüste und die Bahariya-Oase

Pin
Send
Share
Send


Ich war in meinem Schlafsack und wurde langsam wieder wach, als ich das Rumpeln eines Kamels hörte. Kamel? Aber wenn wir mitten in nichts Absoluterem wären! In diesem Moment wachte ich plötzlich auf und sah, dass es schon Tag war. Ich sah schnell auf und fürchtete, den Sonnenaufgang verpasst zu haben. Aber nein, es waren nur noch wenige Minuten für die Show. Den Sonnenaufgang in der weißen Wüste zu sehen, ist eines der schönsten Dinge der Welt, fast mehr als alle Sterne in der Nacht zu sehen. Ich ließ den Schlafsack und bereitete mich alleine darauf vor, den Moment zu genießen.

Sonnenaufgang in der weißen Wüste

Eine Stunde später bereitete uns Imat das Frühstück zu (Brot, Käse und Biskuit), wir holten das Lager ab und machten uns auf den Weg. Wir besuchen ruhig die weiße Wüste. Am merkwürdigsten sind die Formen, die die Steine ​​annehmen, und als wir imaginäre Formen sahen, kamen wir an einem der berühmtesten Punkte der Wüste an: dem Stein, der aussieht wie ein Baum und ein Vogel. Obwohl Kalkstein sehr zerbrechlich ist und leicht zerbrochen werden kann, respektieren die Leute ihn nicht und berühren ihn und klettern darauf.

Bild eines anderen Lagers in der Nähe

Um welche Formen handelt es sich? Ein Hase?

Nach den Formen der weißen Wüste verließen wir den Naturpark und gingen zum Kristallberg, einem kleinen Hügel aus Quarzsteinen, und fahren weiter, bis wir eine Bar erreichen, die sich in einem der Oasendörfer befand. Dort einigten wir uns mit einer portugiesischen Familie, die mit einem Reiseleiter auf einer organisierten Reise war und alle Oasen besucht hatte und die in dieser Nacht seltsamerweise im selben Hotel wie wir übernachteten. Der Führer, Mahmoud, der perfekt Spanisch sprach, war sehr lebhaft und freundlich. Kurz nachdem wir die Bar verlassen hatten, brachte uns Imat zu einer heißen Quelle mitten in der Wüste. Es gab eine Gruppe von Deutschen, die sich (mit Seife) wuschen und uns sagten, ob wir hineinkommen wollten. In Wahrheit hatte ich keine Lust, in einem Badeanzug zu bleiben und die Show zu machen (Bahariya ist eine sehr traditionelle Gegend und vor allem ein Land der Männer). Es ist nicht so, dass sie mir irgendetwas erzählen würden, aber ich habe es vorgezogen, die Bräuche dort zu respektieren. Außerdem habe ich es vorgezogen, im Hotel ruhig zu duschen, und es schien nicht gut oder ökologisch, Seife in einen Brunnen zu geben, der vielleicht dazu diente, Getreide zu bewässern oder Menschen oder Tieren ein Getränk zu geben.

Wasserquelle. Als Deutscher war ich überrascht, dass sie mit Seife gewaschen,
aber ich stelle mir vor, dass es für sie mehr als zwei Tage ohne Duschen als Ökologie gewesen sein könnten

Als Imat sah, dass wir nicht baden wollten, sagte er uns, dass wir eine Bar neben ihm betreten könnten, die Teppiche auf dem Boden hatte und eine Rinne, aus der Wasser aus dem Brunnen lief. Das kam mir zutreffender vor und ich stellte meine Füße in das Wasser, während ich einen frischen Saft trank.

Schwarze Wüste

Und bevor wir nach Bawiti zurückkehrten, stiegen wir aus dem Auto, um durch die schwarze Wüste zu spazieren und den Szenenwechsel zu genießen. Als wir dann im Hotel ankamen, kam Peter heraus, um uns zu treffen und ich sagte ihm, dass ich mich sehr schlecht fühlte, dass ich nicht alle Oasen gemacht hatte (aufgrund von Problemen, die Tage mit der Kreuzfahrt zu vereinbaren). Wir sprachen und planten, wie eine vollständige Route aussehen könnte, und der Plan, den wir vorerst nicht ausführen werden, sah sehr gut aus. Im Folgenden werde ich im Detail, wenn Sie interessiert sind. Wir gingen duschen und aßen, bevor wir die Oase und ihre Antiquitäten besuchten.

Der Wächter des Tempels von Alexander dem Großen, der uns zeigt, bleibt dort.

Obwohl Bawiti eine kleine Stadt ist, hat sie einige Antiquitäten, die wir nicht missen wollten, als wir dort waren. Die berühmtesten sind die goldenen Mumien, die 1996 von einem Esel gefunden wurden (einer unserer Führer erklärte, dass die Hälfte der archäologischen Überreste von Eseln entdeckt wurde). In mehr als einem Museum, das wie ein Lagerhaus aussieht, sind zehn Mumien ausgestellt. Die Mumien waren nicht sehr einbalsamiert, daher wird angenommen, dass dies am Ende der Mumifizierungsperiode geschah. Es gibt keine Fotos, weil die Wachen Sie nicht machen ließen, aber wie im Internet finden Sie alles, was Sie hier sehen können Foto Dann besuchten wir zwei Gräber in der Nähe: das Grab von Zed-Amun-ef-ankh und das Grab von Bannentiu. Zwei kleine Gräber, die als Einführung in das Thema dienten.

Pin
Send
Share
Send