Afrika

Gorilla Tracking in Uganda

Pin
Send
Share
Send


Wir fahren fort mit den Geschichten von Reise nach Uganda Das haben wir im Oktober 2012 gemacht. Der Tag, den ich im Folgenden beschreiben werde, war einer der eindrucksvollsten der Reise und gleichzeitig einer der schönsten unseres Reiselebens, da wir das Gewünschte gemacht haben Gorilla Tracking in Uganda. Wir betreten die Bwindi Nationalpark um die letzten Exemplare von Berggorillas, die auf dem Planeten leben, im Auge zu behalten.

Nach einer Regennacht brach der Tag ohne Regen an, aber mit allen Bergen, die mit dichtem Nebel bedeckt waren. Wir verlassen unsere Band und wir gingen in das Esszimmer von Gemeinschaftslager zum Frühstück Es schien an diesem Morgen es würde nicht regnen und das waren gute Neuigkeiten, denn wir warteten auf einen Tag, der sehr lang sein könnte.

Das Hotel bereitete die Taschen mit Essen zum Mitnehmen. Dann haben wir uns einen Holzstock gemietet, um ihn für 5 US-Dollar als Spazierstock zu verwenden, und sind zum Treffpunkt des Nationalparks gefahren. Als wir um 7:30 Uhr morgens ankamen, waren fast alle Leute, die an dem Tracking teilnehmen wollten, bereits an diesem Tag da, alle bereit für den großen Moment.

Wir wurden von Gruppen verteilt und jeder wurde eine Familie von Gorillas zugewiesen, um diesen Tag zu verfolgen. Von Buhoma aus können drei Gorilla-Familien verfolgt werden: die Habinyanja, die Rushegura und die Mubare. Letzteres haben wir besucht. Es war das erste Mal, dass 1993 Besuche erhielt, und ist daher eher an die Augen des Menschen gewöhnt. Die Ranger wer kam mit uns erklärte einige grundlegende Verhaltensstandards: Halten Sie einen Mindestabstand von sieben Metern ein und wenn sich ein Gorilla näherte, mussten wir still bleiben, keinen Lärm während des Besuchs machen und immer den Anweisungen des Ranger.

Jede Familie erhält eine Gruppe von acht Besucher pro Tag Ein paar amerikanische Rentner aus unserer Gruppe entschieden sich jedoch, nicht aufzutauchen, da sie am Tag zuvor die Gorillas bereits aufgespürt hatten und sehr müde waren. Es waren also nur sechs Touristen da: ein japanischer Fotojournalist, eine deutsche dreiköpfige Familie und wir beide. Andererseits hatte der Vater der deutschen Familie einige Tage mit Gastroenteritis zu kämpfen und war nicht fit, aber er wollte diese Erfahrung nicht umsonst auf der Welt verpassen. Außerdem wurden wir von ein paar begleitet Ranger bewaffnet mit Gewehren, zwei neuen UWA-Rekruten und insgesamt drei Gepäckträgern, die wir am Eingang anstellten, um uns auf dem Weg zu helfen, der sehr schwierig sein könnte.

Bevor sie anfingen, erklärten sie, dass einige Stunden vor einer anderen Gruppe von Ranger Er war auf der Suche nach unserer Familie von Gorillas von dem Punkt weggegangen, an dem sie am Tag zuvor gefunden worden waren. Trotzdem gibt es nie die volle Garantie, sie zu finden. Wie uns gesagt wurde, sind einige Gruppen gekommen, um die Gorillas in nur fünfzehn Minuten zu finden, und andere haben zwölf Stunden gebraucht.

Nach und nach begannen wir den Nationalpark zu betreten. Der Trail war sehr schön und der Dschungel üppig. Gorillas aufzuspüren ist nicht gerade wie Wandern Die Straßen sind kaum markiert. Fortschritte werden gemacht, wo die Führer glauben, dass die Gorilla-Familie sein wird. Also musst du über umgestürzte Bäume gehen, dich mit Macheten durch den Dschungel bahnen und auf blutigen Straßen laufen. Es war aber keine leichte Straße Ich habe es als Zwerg zum ersten Mal auf der Reise genossen. Trotz der Müdigkeit und Nöte der Straße hatte er ein Lächeln auf den Lippen. Ich hatte eine Pfeife, die die Ziege durch den Dschungel brachte.

Plötzlich blieb die ganze Gruppe stehen und die Guides bedeuteten uns, die Rucksäcke und Zauberstäbe zurückzulassen. Die Gorillas waren nur wenige Meter entfernt. Wir stiegen heimlich einen Hang voller Büsche hinauf und sahen zwischen den dichten Unkräutern drei Gorillas, die an einem von Vegetation umgebenen Ort aßen. Einer der Ranger Er säuberte das Unkraut, das einen der Gorillas umgab, und dort wurde es freigelegt, damit wir es bewundern konnten.

Video: Gorilla Trekking In Bwindi National Park, Uganda (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send