Europa

Berlin: eine aufregende Stadt (Erinnerungen an ein Erasmus)

Pin
Send
Share
Send


Berlin ist eine hässliche Stadt. Die Leute sind oft überrascht von dieser Aussage, besonders wenn man weiß, dass ich vor Jahren zehn Monate dort gelebt habe und die Erfahrung geliebt habe. Aber es ist wahr, die Hauptstadt von zu sein Deutschland, ist nicht zu vergleichen mit anderen Hauptstädten europäischer Länder erster Ordnung wie London oder Paris. Trotzdem ist Berlin eine erstaunliche Stadt, die einen höchst interessanten und befriedigenden Besuch darstellt, deren Geheimnisse jedoch nach und nach aufgedeckt werden und die sich nur dann mit jemandem anfreunden, wenn sie über den schnellen und oberflächlichen Besuch hinausgeht. Als nächstes werde ich versuchen zu erklären, warum.

Alexanderplatz Uhr

Zuallererst, warum sage ich, dass es hässlich ist? Zuallererst Der ursprüngliche Grundriss der Stadt wurde während der kommunistischen Ära durch den Bau der Mauer zerstört das teilte es in zwei. Danach entwickelten sich die beiden Parteien 28 Jahre lang bis zur Wiedervereinigung unabhängig voneinander weiter. Also, als die Mauer weg war, war die Stadt etwas extravagant, wie siamesische Zwillinge mit einer riesigen Narbe von oben bis unten. Dies wird deutlich, wenn man erkennt, dass die Stadt kein genau definiertes "Zentrum" hat. Es hat überfüllte Plätze und Monumente, um die sich das Leben der Stadt dreht, aber sie scheinen dupliziert zu sein und erzeugen einen seltsamen Effekt. Zum Beispiel die Distinguished Kurfürstendamm Avenue kämpft um das Zentrum der Stadt im Westen, während die Unter den Linden Avenue Es ist ein weiteres "Zentrum", das viele historische Gebäude zusammenbringt. Als ob das nicht genug wäre, die Moderne Potsdamer Platz Das auf halbem Wege zwischen den beiden gebaute Gebäude kann trotz seiner spektakulären Wirkung ein falsch verstandenes Gefühl von Künstlichkeit und Moderne nicht loswerden.

Fernsehturm

Zweitens Berlin musste sich nach den unaufhörlichen Bombenanschlägen im Zweiten Weltkrieg selbst aus den Trümmern wieder aufbauen. Aus diesem Grund ist die überwiegende Mehrheit der Gebäude in der Stadt kaum hundert Jahre alt und die meisten Häuser sind nicht sehr attraktiv, weil sie in Eile gebaut werden mussten, um all diejenigen zu schützen, die im Krieg obdachlos waren. Es ist dasselbe, was in anderen großen Städten passiert, die schwer bombardiert sind, wie Tokio. Diese beiden Motive ergeben zusammen Diese Stadt mag mit bloßem Auge unattraktiv erscheinen.

Brandenburger Tor mit einem Wandgemälde, das an die Zeit nach den Bombenangriffen erinnert.

Sehen wir uns nun die vielen Attraktionen an. Ich mag diese Stadt sehr, also muss ich synthetisieren. Um anzufangen Die Stadt schreibt überall GeschichteInteressiert sich der Besucher für den Zweiten Weltkrieg, die Zeit des Nationalsozialismus oder die Geschichte der russischen Besatzung, entdeckt er gerne Spuren dieser krampfhaften und interessanten Geschichte, von denen einige sehr offensichtlich sind, wie zum Beispiel die Abschnitte der Mauer, die noch bestehen oder das Checkpoint Charlie Museum und andere weniger, wie die kurze Ausstellung zum Nationalsozialismus neben dem ehemaligen Sitz der Gestapo, das Deutsche Widerstandsmuseum oder der Ort, an dem Hitlers Bunker versteckt war.

Marx und Engels in Berlin

Auf der anderen Seite ist ein weiterer Trick zu seinen Gunsten die unkonventionelle luft und zugleich ausgezeichnet dass Sie in seinen Straßen atmen, vor allem in den Bars Modewie in Prenzlauer Berg, in den endlosen Ausstellungen moderner Kunst oder in Kabaretttheatern. Berlin ist eine Stadt der Studenten und Künstler, mit einem großen Konzertkalender und einer Szene U-Bahn Weite, die sich bietet, um es Stück für Stück zu entdecken.

Video: Jeder kriegt, was er verDEANt?! #2081. Berlin - Tag & Nacht (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send