Europa

Ein Spaziergang durch Venedig

Pin
Send
Share
Send


Wir haben bestanden drei Tage in VenedigZwei touren durch die Stadt und der dritte besuchen die Inseln Murano, Burano und Torcello. Zunächst beschreibe ich, was wir am ersten Tag gesehen und getan haben. Machen Sie sich bereit, Freund Leser, denn es war ein sehr vollständiger Tag.

Alle sind sich einig, dass die Serenísima ein wunderschöner, magischer Ort ist, an dem jede Ecke einer Postkarte entnommen zu sein scheint. Deshalb waren wir an diesem Morgen sehr aufgeregt, endlich die Hauptstadt Venetiens zu erkunden und mit eigenen Augen zu prüfen, ob diese Legende wahr ist. Nach einer guten Pause und einem guten Frühstück im Hotel Best Western Santa Helenadanke an Expedia.deWir begannen, entlang der Promenade der Südküste in Richtung des Platzes San Marcos zu gehen.

Eintritt ins Arsenale

Wir wollten uns jedoch in der Stadt engagieren, also verließen wir sehr bald die Promenade an der Bucht und gingen in die Straßen des Stadtviertels Santa Helena. Wir waren beeindruckt von einer Ausstellung im Freien von die Biennale, genannt «Museum von allem». Wir gingen um einen Blumenladen herum, der in ein Museum umgewandelt worden war, und fuhren weiter, bis wir die Via Giuseppe Garibaldi erreichten, in der an Fisch- und Gemüseständen Menschen einkauften. Wir mochten es, Venezianer einkaufen zu sehen und das Leben in der Nachbarschaft in einer so extrem touristischen Stadt zu sehen.

Wir kehren in die Bucht zurück und betreten die Stadt wieder am Rio dell'Arsenale, eine sehr ruhige und breite Straße, die zum monumentalen Eingang des. führt Venedig werft. Die riesigen Steinlöwen beobachten, dass niemand die mächtigste Schiffsfabrik im Mittelmeer betritt. 1570 wurde die Werft im Arsenale so optimiert, dass in nur einem Tag eine Kriegsgaleere entstehen konnte.

Wir fahren weiter durch schöne Straßen voller Kanäle und Brücken, bis wir ankommen, ohne vorher zu viel erwartet zu haben Kirche von Santi Giovanni e Páoloneben dem Scuola di San Marco. Da es sehr sonnig war, beschlossen wir, anzuhalten und das erste Eis der Reise zu sich zu nehmen. Die Zeit blieb stehen, als wir den Kirchplatz mit einem Kanal beobachteten, an dem die ersten Gondeln vorbeifuhren. Ein sehr freundlicher venezianischer Lord kam auf uns zu, um uns einige Dinge über die Gebäude zu erzählen, die vor uns standen: Die Scuola di San Marco ist eigentlich ein Krankenhaus, das Ospedale Civile di Venecia, ursprünglich eine Bruderschaft der Nächstenliebe für Bedürftige. Daneben befinden sich in der vertrauten Kirche San Zanipolo die kunstvollen Gräber mehrerer dux oder venezianische Herzöge. Es besteht kein Zweifel, dass es in Venedig überall Kunst gibt. Tatsächlich enthält diese Stadt nicht nur Kunstwerke, sondern war auch die Muse zahlreicher Künstler aus allen Bereichen, von Komponisten wie Wagner bis zu Schriftstellern wie Henry James.

Canal Grande

Wir erkunden weiterhin die Stadt der Kanäle und sind gespannt auf weitere Überraschungen. So kamen wir, fast ohne es zu merken, zu einem sehr touristischen Punkt: die Rialto-Brücke. Am Samstagmittag war diese Brücke ein Touristenhaufen, alle machten Fotos und es war überwältigend, also gingen wir vorsichtig davon. Es gab jedoch Horden von Touristen, die alles überfluteten. Wie auch immer, wir entschieden uns für den Flow und gingen zum Platz San Marcos. Im Zentrum der Stadt überwältigten uns die Schönheit der Basilika, die Höhe des Campanile, die Kunst des Herzogspalastes, die Details des Torre dell'Orologio und die Aussicht auf die Bucht. Wir konnten es nicht mehr, also setzten wir uns auf die Stufen der Galerien und genossen die Show.

An diesem Nachmittag machten wir eine der Aktivitäten des Webs von Expedia: a Besichtigung mit einem einheimischen Führer und einer Gondelfahrt. Vor dem Tourismusbüro erhielten wir eine aparatejo von denen mit Kopfhörern, um den Führer zu hören, ohne schreien zu müssen. Nach ein paar Minuten folgten wir bereits Barbara, einer Venezianerin aus San Polo, die uns sehr interessante Details der Stadt erzählte und uns in Ecken führte, die wir vielleicht nicht gefunden hätten. Wir haben zum Beispiel erfahren, dass es in der Vergangenheit weniger Kopfsteinpflasterstraßen auf den Inseln gab, aus denen Venedig besteht.

Markusdom

Der Führer führte uns durch Straßen, die nach dem Abdecken von Gewässern angelegt wurden, und deshalb werden sie auch genannt Pool statt über. Eine andere Art von Straße ist die Terra River, einst Kanäle, die jetzt Fußgängerwege sind. Er erzählte uns auch Details von La Fenice Grand Theatre und führte uns die zu sehen Palazzo Contarini del Bovolomit seiner markanten Außentreppe. Die Tour endete mit einem 30-minütige Gondelfahrt Wir teilen mit zwei anderen Menschen. Obwohl wir nicht gerade alleine auf den Kanälen waren und es Mittag war, hat es uns sehr gut gefallen. Wenn Sie mit der Gondel fahren, können Sie die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive betrachten und Orte erreichen, die sonst unmöglich wären. Die Besuchen Sie Discover Venice und Gondola Ride Es kostete uns 39 Euro pro Person.

Video: Spaziergang durch Venedig - Einblick in eine tolle Stadt. (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send